Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Existenzgründung als Vermittler bzw. Charter-Disponent

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

taxiport #1 Link


Offline Offline
Dabei seit: Dez 22, 2010
Beiträge: 2
Ort: Köln
BeitragVerfasst am: 22 Dez 2010 - 11:25

Hallo Miteinander,

ich bin Speditionskaufmann mit abgeschlossener Ausbildung und ca. 4 Jahren Berufserfahrung.
Nun möchte ich mich Selbständig machen als Frachtvermittler, weiß aber nicht die einzelnen Schritte zu erledigen um anzufangen.
Mein Einsatzgebiet soll sich auf Ostblockländer, Skandinavische Länder und Türkei spezialisieren. Zahlreiche Kontakte und Verbindungen habe ich sammeln können für einen Geschäftsbeginn.

Nun möchte ich meine Dienstleitung als Frachtvermittler oder Laderaumvermittler als Komplettlösung für meine Kunden anbieten, soll heissen, ich möchte den Transport an meinen Kunden selbst berechnen inkl. meiner Provision.

Was habe für Rechtliche Schritte bzw. Transportversicherung zu beachten.

Für Eure Antworten bedanke ich mich recht Herzlich im voraus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
konstadinos #2 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jan 16, 2009
Beiträge: 134
Ort: Thessaloniki
BeitragVerfasst am: 22 Dez 2010 - 15:37

"Nun möchte ich meine Dienstleitung als Frachtvermittler oder Laderaumvermittler als Komplettlösung für meine Kunden anbieten, soll heissen, ich möchte den Transport an meinen Kunden selbst berechnen inkl. meiner Provision. "

Dann bist du kein Frachtvermitler mehr.

Eher ein Spediteur.

Der Unterschied ligt beim HGB.
Speditionsgeschaeft und Provisionsgeschaeft oder Verkauf.

Als Spediteuer soltest du eine Speditionsversicherung abschliessen.
Alles weitere Kenst du Wahrscheinlich.

Denn um eine Rechnung an deinen Kunden auszustellen must du ein Vertragspartner sein. BZW Das du den Frachtvertrag unterschreibst.

Gruss

Kosta
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail an diesen Benutzer senden
taxiport #3 Link


Offline Offline
Dabei seit: Dez 22, 2010
Beiträge: 2
Ort: Köln
BeitragVerfasst am: 22 Dez 2010 - 16:35

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Also wie würde das verfahren aussehen wenn ich reiner Vermitler bin, also nur meine Provision in Rechnung stelle. Wie gehe ich da am besten vor zwischen Frachtanbieter und Frachtbeförderer.

Bei dieser variante müsste doch auch ein Vertrag zustande kommen um einfach meine erbrachte Dienstleistung abzurechnen.

Vielen Dank nochmals.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
konstadinos #4 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jan 16, 2009
Beiträge: 134
Ort: Thessaloniki
BeitragVerfasst am: 22 Dez 2010 - 20:07

Durch Vertraege.

Du schliesst einen Vertrag mit dem FF. Den Gleichen den der Freie Handelsvertraeter oder ein freier Verkaeufer mit seinen Partner Abschliesst.

Du bist quasi sein Verkaeufer der seine Frachten verkauft.

Du handelst einen Prozentsatz aus und wenn ein Frachtvertrag zu stande kommt dann dem du Vermitelt hast dann hast du anspruch auf Provision.

Ich Persoenlich mache das nur bei Versender die ich Nicht Kenne und wenn es mir zu riskant wird. Aber der FF oder Reederei gibt mir die Differenz zum von mir Verkauften preis.

Wenn der FF 100 haben moechte und ich fuer 120 verkauft habe, zahlt er mir die Differenz aus.

gruss

Kosta
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail an diesen Benutzer senden
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich