Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Telefonisches Lieferavis durch KEP Dienstleister

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

Chev #1 Link


Offline Offline
Dabei seit: Apr 10, 2009
Beiträge: 493

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2011 - 20:20

Hallo!

Wir haben in unserer Firma viele Kunden, die durch unseren Spediteur vor Zustellung der Sendung ein Lieferavis erhalten.
Es treten daher immer wieder Rückfragen auf, ob dieses bei Paketsendungen über unseren KEP-Dienstleister auch möglich sei. Wir haben dort erfahren, dass dieses generell nicht möglich sei, daher nun meine Frage: Gibt es KEP-Dienstleister die einen solchen Service anbieten?
Letztendlich müsste doch die Möglichkeit bestehen, dass der KEP-Dienstleister eine ungefähre Zeit nennen kann, nachdem das Paket das Zustelldepot erreicht hat!?

Beste Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
huugoo #2 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jan 26, 2011
Beiträge: 40
Ort: Leipzig
BeitragVerfasst am: 12 Feb 2011 - 21:10

theoretisch ist es schon möglich ein Lieferavis abzugeben, vorrausgesetzt der KEP Dienst kann dies auch vorraussagen in dem er seine Auslieferungen entsprechend planen kann. Ob es allerdings sinnvoll ist allen Kunden eine LieferAvis mitzuteilen ist fragwürdig. Stell dir vor die Kunden bekommen so ein Avis und der Fahrer schaffts nicht, weil er zuvor bei anderen Kunden in Verzug kam ^^.

Sowas macht nur Sinn wenn du genau weisst wo der Fahrer aktuell ist und du sicher bist das er auch zum Avis ankommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Chev #3 Link


Offline Offline
Dabei seit: Apr 10, 2009
Beiträge: 493

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2011 - 15:43

Danke für die Antwort. Gibt es weitere Gründe, warum das in der Regel nicht getan wird??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
MagNet-99 #4 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jun 16, 2006
Beiträge: 2602
Ort: In the middle of nowhere
BeitragVerfasst am: 13 Feb 2011 - 21:44

Hallo Chev,

meine Erfahrung ist nicht dieselbe wie Deine. Es liegt im ureigensten Interesse eine KEP-Dienstleisters seine Kunden nicht umsonst anzufahren.

Hinweise auf Paketen mit Aufforderung zum tel. Kontakt vor der Anlieferung hat bis jetzt immer funktioniert.

Gruss
MagNet-99
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Import2010 #5 Link


Offline Offline
Dabei seit: Sep 03, 2010
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2011 - 22:39

Ich glaube, es wäre sinnvoll, hier "KEP" zu differenzieren, in K, E und P aufzuteilen:

Kurierdienste haben in der Regel die Kontaktdaten sowohl des Versenders/Auftraggebers als auch des Empfängers, allein schon deshalb, um nicht u.U. ewig in der Schlange bei der Warenannahme warten zu müssen.

Express-/Paketdienste haben, bedingt durch ihre Arbeitsorganisation, gar keine Zeit und nicht die Resourcen, jede Zustellung zu avisieren. Angerufen wird in der Regel nur, um u.U. die Verzollung abzustimmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
huugoo #6 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jan 26, 2011
Beiträge: 40
Ort: Leipzig
BeitragVerfasst am: 17 Feb 2011 - 11:48

ich geb meinen beiden Vorgängern recht. Avis macht man nur wenn es zum einen der Kunde es wünscht oder es um Terminabsprachen geht wie zum Beispiel bei zzolltechnischen Vorgängen. Derzeit bin ich selbst bei einen Direkt und Expressdienst tätig. Dort wird bei Kundenaufträgen genau unterschieden ob es sich um ein Fixtermin oder Direktsendung handelt. Bei Fixterminen müssen unbedingt Ansprechpartner im Fahrauftrag vermerkt werden und dies Kunden müssen dann auf informiert werden.

Der große Teil der Aufträge sind keine "Avis", da bei den Kunden im Vorfeld geklärt wird zu welcher Zeit die Empfänger erreichbar sind (Werksöffnungszeiten), zudem wissen die Kunden durch die Auftragsbestätigung an welchem Tag und zu welcher Zeit ca. die Zustellung erfolgt. Im Falle einer Verspätung versuchen wir die Kunden zuerreichen um sie zu informieren und um eine mögliche Lieferfristhaftung zu umgehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Chev #7 Link


Offline Offline
Dabei seit: Apr 10, 2009
Beiträge: 493

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2011 - 01:34

Ich habe jetzt ein konretes Beispiel:

Wir haben ein Paket nach Italien versendet. Der Empfänger musste avisiert werden, da das Paket sonst nicht zugestellt werden konnte. Das zustellende Depot in Italien konnte jedoch die Avisierung nicht durchführen, da wir eine deutsche Handynr. angegeben haben.
Hier hätte der Informationsfluss über Deutschland erfolgen müssen, für einen Paketdienstleister schon viel zu kompliziert...

Zweiter Fall: Mit einem anderen Paketdienstleister konnte ebenfalls in Italien nicht avisiert werden, da das avisierende Depot in Österreich ansässig ist und man von dort aus nicht über die Ländergrenzen telefoniert...

Vielleicht kann ja nochmal jemand Stellung nehmen.

Zur Info noch: Ich rede von Dienstleistern, die auf jeden Fall zur Spitze der größten in Europa und auch Weltweit zählen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
MagNet-99 #8 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jun 16, 2006
Beiträge: 2602
Ort: In the middle of nowhere
BeitragVerfasst am: 26 Feb 2011 - 13:35

Hallo Chev,

die verschiedenen Aspekte solch einer Avisierung haben wir ja hier schon diskutiert. Die großen Dienstleister leben von festen Prozessen und Standards. Alles was nicht über einen Standard oder eine Serviceart abgebildet ist, wird und kann nicht funktionieren. Wenn Du selten oder wenig versendest, finde Dich damit ab. Beim ersten Zustellversuch wird in der Regel eine Nachricht hinterlassen, wo man entweder anrufen kann um eine erneute Zustellung zu vereinbaren, oder wo das Paket abgeholt werden kann.

Versendest Du regelmäßig, so würde ich mir den Kundendienst bestellen und das Problem vortragen. Eventuell gibt es dort eine Serviceart, die Avisierung beeinhaltet oder ermöglicht. Dieser Service wird aber nie kostenneutral sein und ich glaube nicht das die 'ausländische' Handynummern anrufen um zu avisieren.

Gruss
MagNet-99
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
allrounder #9 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jan 18, 2008
Beiträge: 66
Ort: Norddeutschland
BeitragVerfasst am: 28 Feb 2011 - 17:25

Hallo Chev,

wie viel "Vorwarnzeit" erwartet der Kunde? Wir schicken unseren Kunden eine Versandbenachrichtigung, damit kann der Empfänger selbstständig den Status abrufen und weiß natürlich auch, wann er mit der Lieferung rechnen kann. Bei Express-Sendungen erfolgt die Zustellung, je nach Produkt, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Wenn du allerdings nur ein Standardprodukt nutzt, dann kannst du absolut nichts außer der Beförderung erwarten.
Soweit ich weiß gibt es eien (braunen) Dienstleister, der avisieren kann... kostet aber auch Geld und Erfahrungen habe ich damit noch nicht gemacht.

Gruß
allrounder
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich