Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Gefahrgut Lithium Knopfzellen als Batteriepacks

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

Tetris #1 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jun 30, 2009
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2013 - 13:11

Hallo zusammen,

wir führen aktuell Gespräche über die Handhabung von Lithium-Knopfzellen als Batteriepacks. Interessanterweise haben wir mittlerweile von 10 Experten 11 Meinungen :-). Deshalb würde mich die Meinung der geschätzten Forumsmitglieder hierzu interessieren.
Gm. ADR und IATA-DGR werden bei Lithium-Knopfzellen in Ausrüstung weitreichende Ausnahmen bei den zu erfüllenden Pflichen gemacht (z.B. Kein Label, kein Hinweis an Auftragnehmer bzw. Fahrer, kein Gefahrgutmerkblatt;.......).
Wir verbauen nun in unser Endprodukt einen eingekauften Artikel, welcher 8 Lithiumknopfzellen zu einen Batteriepack darstellt. Die Menge an Lithium aller 8 Knopfzellen ist innerhalb der Grenzen der SV188.
Muss der Versand nach ADR nun nach der SV 188 erfolgen?
Oder gelten die weitreichenden Vereinfachungen für Knopfzellen?

Über fundierte Meinungen bin ich dankbar! :D
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
LazarusLong #2 Link


Offline Offline
Dabei seit: Sep 25, 2006
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2013 - 14:23

So wie ich es lese wurden nicht alle Bedingungen für die Nutzung der SV 188 geprüft.
Dies ist meist der Kardinalfehler: Der Schluss (Freistellung nach Teil II der IATA-VA oder SV 188 ADR wird vorgegeben), und dann werden alibimässig noch die Bedingungen 'geprüft' . So geht es NICHT.
1) Sind die Batteriepacks nach Teil III, Unterabschnitt der 5ten Ausgabe des UN Handbuches der Prüfungen und Kriterien geprüft?
Und damit meine ich NICHT Die Knopfzellen, die Packs sind erneut zu prüfen.
NUR wenn die Antwort hier 'ja' lautet, weiter zur nächsten Bedingung:
2) Ist der Pack / Das Gerät gegen a) Kurzschluss, b) unbeabsichtige Aktivierung geschützt?
3) Ist die Zellkapazität unter 1g Lithium bzw. 20Wh und die batteriepack-Kapazität unter 2g Lithium / 100 Wh ?
Schlüsselwort "eingekauft": Als Inverkehrbringer oder Versender braucht Ihr Nachweise darüber, dass die Herstellung der Zellen und Batteriepacks unter einem Qualitätssicherungssystem erfolgt.
Und bevor das Ohauera im Problemfall gross ist: Welche Planungen gibt es denn für die Rücknahme / Rückgabe von Schadhaften Batterien oder Geräten mit Batterien im Garantiefall? Hat das jemand bedacht?
Sondergenehmigung der BAM nach SV 661, oder MV 259 und dann melden ?
Meines Erachtens nach besteht noch ein erheblicher Denkfehler. Die Zusammenfassung von Knopfzellen in einem BatteriePACK ist von den Teilen II der VA 967 / 970 IATA und SV 188 NICHT abgedeckt, weil es sich eben NICHT Um 'in Geräte eingebaute Knopfzellen', sondern lediglich um aus Knopfzellen bestehende Batteriepacks handelt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich