Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Transport kleiner Mengen verdünnte Natronlauge

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

cROss2ooo #1 Link


Offline Offline
Dabei seit: Nov 14, 2014
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2014 - 11:53

Hallo,

ich müsste 3 mal kleinere Probemengen von 2 L verdünnter Natronlauge versenden (ca. 1%ige Natronlauge). Nun geht es drum wie darf ich das?
Kann ich die Proben einfach gut verpacken und dann mit der schwarz-weißen Raute an zb DHL übergeben? Nachdem was ich mir so aus der ADR rausgezogen hab müsste das eigentlich rechtens sein. Wollt aber lieber nochmal nachfragen.
Bei der Verpackung müsste die dann 3 Schichten beinhalten? also eine innere dann eine drum herum und außen z.B. der Karton?

und gleich noch eine weitere frage, wie viel Liter dürft ich denn in meinem Privaten PKW befördern und macht es einen unterschied wenn der PKW von meiner Firma wäre?

Gruß
cROss
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Bagheera #2 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jul 06, 2014
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2014 - 17:06

Wie ist denn der Stoff klassifiziert? UN 1824 NATRIUMHYDROXIDLÖSUNG, VG III? In diesem Fall würde ich die Beförderung als begrenzte Menge gem. Kapitel 3.4 ADR empfehlen. Das Kapitel 3.4 fordert aber keine drei Schichten, es genügt eine zusammengesetzte Verpackung, bestehend aus dichten Innenverpackungen in einer stabilen Außenverpackung plus ggf. zusätzlich Füllmaterial, damit die Innenverpackungen nicht umherfliegen. Weitere Infos findest Du im Merkblatt der IHK Schwaben: www.schwaben.ihk.de/li...n-data.pdf

Die Regelung für begrenzte Mengen kannst Du auch für Transporte mit dem PKW, egal ob Firma oder privat, anwenden. Wenn Du tatsächlich nur privat, also nicht in dienstlichem Auftrag beförderst, z.B. vom Baumarkt nach Hause, käme auch die Freistellung gem. 1.1.3.1 a) ADR in Frage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
cROss2ooo #3 Link


Offline Offline
Dabei seit: Nov 14, 2014
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2014 - 09:50

erstmal vielen dank.

also die klassifizierung müsste stimmen, jedoch taucht in der tabelle wko.at/verkehr/gefahrg...assung.pdf un 1824 natriumhydroxidlösung 2 mal auf. einmal steht in 7a) 1 L und einmal 5 L. da es sich bei meiner um eine sehr verdünnte lösung handelt würde ich rein instinktiv eher VG III schließen. würde ich jetzt aber die proben in 2 mal a 1 L versenden wär ich auf der sicheren seite oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Bagheera #4 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jul 06, 2014
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 19 Nov 2014 - 23:39

Ich vermute auch, dass es sich hier allenfalls um VG III handelt. Wenn nach den schärferen Kriterien der VG II verpackt wird, macht man aber nichts falsch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
cROss2ooo #5 Link


Offline Offline
Dabei seit: Nov 14, 2014
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2014 - 12:39

alles klar dann vielen dank für deine hilfte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich