Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Bachelor Thesis Prozessanalyse Messe- und Eventlogistik

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

Kaillino #1 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jan 04, 2015
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2015 - 11:48

Hallo ihr Lieben,

das Thema meiner Bachelor Thesis steht nun endlich fix im Raum.

"Prozessanalyse der ***** (Unternehmen) am Beispiel der Los Angeles Motorshow 2014 und Detroit Motorshow 2015"

Behandelt wird der komplette Prozessablauf dieser Veranstaltung, d.h. von der Ausschreibung bis hin zur Belieferung / Aufbau / Abbau. Beednet wird dieses Projekt dann, wenn die Ware (Autos) wieder im Lande sind, sprich bei den jeweiligen Automobilzulieferern. Analysiert werden, sollen die jeweiligen Teilprozesse im Hinblick auf folgende Unterpunkte.

1. Strategie
2. Kosten
3. Effizienz

Jetzt kommt allerdings der Punkt wo ich mir unsicher bin, wie vorzugehen ist.. Die Arbeit soll in 3 Bereiche aufgeteilt werden.

1. Vor dem Event (Die Ausschreibung)
2. Während des Events (unterschiedliche Prozesse des Projektablaufes (Transport, Aufbau, Abbau.. etc))
3. Nach dem Event (???) (Soll / IST-Vergleich?)

Gerade bei dem 3. Punkt "Nach dem Event" bin ich mir nicht sicher wie ich hier vorgehen soll. Was analysiert man denn nach so einem Projekt eigentlich genau? Benötigte Zeit, Kosten oder was stellt ihr euch darunter vor? Angenommen man hat keine Vergleichskennzahlen wie Zeit und Kosten von anderen Projekten zur Hand..

Das macht mir ein wenig Kopfschmerzen.. Vielleicht habt ihr ja eine Ahnung oder Idee, wie ich hier vorgehen sollte / Ihr vorgehen würdet..

Ansonsten bin ich auch für alle weiteren Tipps und Informationen dankbar, wenn jemand sagt "Das würde ich auch noch behandeln, das darf bei so einer Prozessanalyse unter keinen Umständen fehlen".

Danke schonmal für eure Tipps und Vorschläge.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
MagNet-99 #2 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jun 16, 2006
Beiträge: 2590
Ort: In the middle of nowhere
BeitragVerfasst am: 26 Feb 2015 - 13:55

3. Nach dem Event

Abgleich Planung/Organisation Soll/Ist mit Abweichungsanalyse und ggf. Maßnahmen wie z.B. Änderung einer firmeninternen Richtlinie, Anpassung des Lastenheftes für die Ausschreibung, Erweiterung des Planungshorizontes, Veränderung der Zusammensetzung oder Anzahl des Messestandpersonals.

Kostenvergleich Soll/Ist, extern z.B. Dienstleister, intern z.B. Personaleinsatz, Messebau, Transport

Performance Dienstleister Soll/Ist, Transportschäden, Servcielevel/Termineinhaltung, Verzollung

Du kannst aber auch das Marketing bemühen und den Messeerfolg bewerten, 1 x als Indikator für die Außenwirkung des Messestandes, aber auch als Indikator ob der Messeort sich gelohnt hat.
Auftragsbücher direkt zur Messe, Messebesucherbefragung random am Stand oder gezielt Fachbesucher ausgewählter Kunden, Nachbetrachtung Entwicklung Verkäufe im Messeeinzugsgebiet nach z.B. 6 Monaten oder 1 Jahr.

Vergleich des Messeauftrittes mit dem des Wettbewerbs

und und und......

LG
MagNet-99
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Kaillino #3 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jan 04, 2015
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 16:43

Vielen Dank, MagNet-99 ;)

Solche Tipps helfen mir sehr weiter!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich