Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Export Verzollung

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

unique24 #1 Link


Offline Offline
Dabei seit: Nov 28, 2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2017 - 15:14

Hallo,

ich werde nun öfter mal aus China per Seefracht Waren importieren. Bis dato war es immer Luftfracht.

Also Option habe ich als Spediteur Kühne & Nagel gewählt. Nun aber meine Frage:
Kühne & Nagel liefert port/door FOB

Der Lieferant meiner Ware muss die Ware also zum Hafen bringen. Aber der Lieferant meint, es kommen 350 USD an Export Zollkosten zustande.
Mir kommt das etwas merkwürdig vor.

Ist das normal? Warenwert ist 2800 USD

Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
betterorange #2 Link


Offline Offline
Dabei seit: Apr 02, 2007
Beiträge: 1201
Ort: Düsseldorf
BeitragVerfasst am: 28 Nov 2017 - 15:31

Frag doch mal Deinen Spediteur.

Du solltest schon wissen, wie Du das Geschäft abgeschlossen hast.

Deine Frage deutet auf exw.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
unique24 #3 Link


Offline Offline
Dabei seit: Nov 28, 2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2017 - 15:32

Hallo,

nein, das ist alles klar. Ich kann FOB oder EXW beim Spediteur buchen.
Wenn aber FOB, muss ja der China Hersteller die Ware zum Hafen bringen und die Export Verzollung machen.

Dieser will dafür aber 350 USD haben ... das kommt mir komisch vor.
Kühne & Nagel meint das kann schon sein.

Der Chinesische Hersteller hat mir für nur 160 USD angeboten, mittels CFR bis zu meinem Hafen zu liefern (inkl. Export) ... da ergibt dann die Rechnung keinen Sinn mehr. Die Export Verzollung kann also keine 350 USD kosten.
CFR möchte ich aber nicht.

Achso: Hersteller ist wie wohl üblich in Shenzhen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Chev #4 Link


Offline Offline
Dabei seit: Apr 10, 2009
Beiträge: 541

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2017 - 20:20

Ich würde weder die 350 USD noch andere "Angebote" des Lieferanten akzeptieren. Dadurch wird versucht, euch in eine der C-Klauseln zu drängen, welches bei Seefracht-Importen aus Asien ein heftiger Schuss ins eigene Knie werden kann.

Durch ein ausgeklügeltes Abrechnungssystem müsst ihr dann bei Ankunft der Sendung in D häufig z. T. erfundene und sehr hohe Charges an den Empfangsspediteur auf deutscher Seite zahlen. Die Kosten können die "angebotenen" 160 USD noch um ein vielfaches übersteigen, fließen dann zurück und werden zwischen Versandspediteur und dem Lieferanten aufgeteilt.
Der Lieferant versendet zwar CFR, zahlt dafür aber keinen Cent und erhält vom beauftragten Spediteur noch einen "Bonus".

Hier im Forum wurden bereits viele Fälle solcher Betrügereien berichtet und diskutiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
WiMa #5 Link


Offline Offline
Dabei seit: Okt 08, 2009
Beiträge: 165
Ort: Wien
BeitragVerfasst am: 29 Nov 2017 - 07:45

Kann aber auch nur sein, dass die USD 350 nur für die Ausfuhrzollabfertigung gemeint sind. Teuer, gell ? Nicht alle
Chinesen dürfen selbst exportieren - sie müssen eine Firma einschalten, die exportieren darf - und die lassen sich dieses Recht (inklusive Ausfuhrzollabfertigung) eben bezahlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
unique24 #6 Link


Offline Offline
Dabei seit: Nov 28, 2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2017 - 07:48

Hallo,

ja, ich meine auch es ist nur die Ausfuhrzollabfertigung. Der Chinese bennent dies mich "local costs"

Kennt jemand in Shenzen eine günstige Firma die das Durchführt?
Kühne & Nagel macht nur die Einfuhrverzollung bei FOB.

Und welches Incoterm habe ich mit dem Chinesen? Er produziert, liefert an den Hafen und ggf auch die Exportverzollung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
betterorange #7 Link


Offline Offline
Dabei seit: Apr 02, 2007
Beiträge: 1201
Ort: Düsseldorf
BeitragVerfasst am: 29 Nov 2017 - 12:25

Einen letzen guten Rat: Lass Die einen Preis ab Werk incl. Ausfuhrdokumentation und Transport- und Nebenkosten bis dap Verwendungsort geben und gebrauche die Terms nicht ohne deren Kenntnis.

Wenn Du Dich für K&N entschieden hast so sollen die das auch komplett anbieten, sonst erlebst Du wegen nachziehender Kosten ein böses Wunder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
unique24 #8 Link


Offline Offline
Dabei seit: Nov 28, 2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2017 - 12:45

Hallo,

nein, EXW habe ich und im Moment auch in Auftrag gegeben.

FOB wäre halt bedeutend günstiger ... einzig die Kosten von dem Chinesischen Hersteller die Ausfuhrverzollung zu machen ist das Problem.

Daher meine Frage hier, ob 350 USD plausible sind und ob man es mit den passenden Partner besser machen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich