Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Welcher Incoterm für Import und Export


Fragen zu Incoterms. Incoterms 2010 - Lieferbedingungen im Außenhandel. Klauseln für alle Transportarten. Incoterms für Luftfrachten. Incoterms für Seefrachten und Binnenschiffstransporte. Rechte und Pflichten für Käufer und Verkäufer. Einpunktklauseln und Zweipunktklauseln. Gefahrenübergang und Kostenübergang. Welche Incoterms sind für mich die besten? Bestimmung des optimalen Incoterm.
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

CERA #1 Link


Offline Offline
Dabei seit: Feb 19, 2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 22 Mar 2016 - 17:08

Hallo!
Ich suche nach dem richtigen Incoterm für folgende Fälle:

Import: Unser Lieferant organisiert die Lieferung per Flugzeug/LKW inkl. Versicherung bis zu unserem Lager.
Die Transportkosten sind mit einer extra Position auf der Handelsrechnung ausgewiesen.

Export: a) Wir organisieren auch wieder den kompletten Transport, also Lieferung per Flugzeug/LKW inkl. Versicherung bis zum Lager unseres Kunden. Die Transportkosten weisen wir mit einer extra Position auf der Rechnug aus.

b) Das gleiche wie bei a), nur dass wir die Transportkosten an den Kunden nicht berechnen, wir ihm den Transport praktisch "schenken".

In allen drei Fällen veranlasst der Kunde die Einfuhranmeldung und bezahlt auch dementsprechend Zölle und EUSt.
Die Ausfuhranmeldung übernimmt der Verkäufer.

Ich dachte an den Incoterm DAP. Liege ich damit richtig?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
CERA #2 Link


Offline Offline
Dabei seit: Feb 19, 2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2016 - 14:43

Hallo nochmal.

Ich würde mich wirklich über eine zweite Meinung freuen.

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Chev #3 Link


Offline Offline
Dabei seit: Apr 10, 2009
Beiträge: 397

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2016 - 18:51

DAP und Frachtkosten separat ausweisen kenne ich so nicht. Unter DAP verstehe ich "Frei Bestimmungsort" - Frachtkosten im Rechnungspreis inkludiert (nicht sichtbar). Bei DAP besteht darüber hinaus keine Versicherungspflicht des Verkäufers.

Bei den Fällen, in welchen die Frachtkosten separat ausgewiesen werden, sehe ich eher das "unechte" CIP. Hier wäre dann auch die Versicherung durch den Verkäufer mit dabei. Im Export profitiert man zudem von einem früheren Gefahrenübergang an den Kunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Smart-Mellon #4 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jun 06, 2008
Beiträge: 135
Ort: Die schönste Stadt der Welt!
BeitragVerfasst am: 21 Apr 2016 - 13:44

Moin CERA,

im Einkauf (sollte man wenn möglich) immer DAP Bestimmungsort einkaufen. Da sofern es nicht explizit ausgeklammert ist DAP Sendungen auch immer versichert sind, der Verkäufer trägt auch das Risiko der Lieferung bis zur Erfüllung der Lieferverpflichtung. Der Lieferant hat seine Lieferverpflichtung erst bei der zur Verfügung stellen am Bestimmungsort erfüllt. Das heisst, wenn nichts anderes vereinbart wurde, dass auch die Rechnung erst ab diesem Zeitpunkt eine Fälligkeit entwickeln kann.

Beim Verkauf sind die C-Klauseln vorteilhafter, bei diesen sind die Lieferverpflichtungen bereits beim Verladen auf den ersten Hauptverkehrsträger erfüllt. Bei den Insurancezusätzen (CIF / CIP) ändert es nichts, da die Versicherung für den Käufer eingedeckt wird.

Ob die Frachten nun extra ausgewiesen werden oder auf die Ware umgeschlagen/eingerechnet werden ist unerheblich, aber einige Länder verlangen das bestimmte Beträge (FOB, CIF, Versicherung, ... ) benannt werden.

Die Verzollung liegt außer bei DDP immer beim Kunden. Bei Lieferung / Verkauf mit D Klauseln ist leider auch ein Risiko vorhanden wenn der Kunde/Empfänger die Verzollung nicht so schnell arrangiert wie man sich das selbst wünschen würde.

Schwierig werden bei D-Klauseln mit Lieferungen über einen Jahreswechsel hinaus, denn zB. Wirtschaftsprüfer müssen bewerten in welches Jahr der Umsatz gehört.
Bsp.:
Lieferung noch Moskau, verladen am 20.12.2015 Ausgeliefert beim Kunden am 02.01.2016.
Umsatz für Bilanz bei CPT Moskau = 2015 (da Verladen auf den Hauptverkehrsträger in 2015)
Umsatz für Bilanz bei DAP Moskau = 2016 (da Ankunft 2016)


Also unterschiedliche Lieferverpflichtungen können unterschiedliche Vor- und Nachtreile haben. (Vor allen Dingen können sie (Bilanz-)Buchhalter zum schwitzen bringen) :-)

Der Hauptvorteil ist nach meiner Meinung aber immer die Erfüllung der Lieferverpflichtung und das Risiko (Versicherung).

*edit: Ich hoffe Ihr verschenkt Eure Transpoorte nicht. :-)

Gruß
SM
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich