Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Dächer ökologisch Sinnvoll einsetzen

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

msniehotta #1 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jul 21, 2008
Beiträge: 78
Ort: Köln
BeitragVerfasst am: 22 Jul 2008 - 14:09

Hallo Leute,
in einer Logistikzeitung habe ich einen interssanten Artikel über einen Hersteller der Automobilzulieferindustrie gelesen. Dieser hat in ein neues HRL (Hochregallager) investiert und auf seinen Dach eine Photovoltaikanlage installiert. Dieser hat 87% seiner Dachfläche mit Solar-Dachbahnen ausgelegt, hierdurch werden jährlich ca 36 Tonnen CO² eingespart. Desweiteren hat er sich durch diese Maßnahme ein wenig unabhängigkeit von den Energieunternehmen verschafft.
Die Ausbau von Solaranlagen wird obendrein vom Staat bezuschußt, somit hat das Unternehmen doppelt gepunktet.
Letztlich hat jeder Spediteur hier potenzial welches zur Zeit ungenutzt ist. Hier können Ressourcen genutzt werden ohne großen Aufwand.

Was haltet Ihr davon.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Expediteur #2 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jun 25, 2008
Beiträge: 130
Ort: Bonn
BeitragVerfasst am: 22 Jul 2008 - 17:17

Den Artikel habe ich glaube ich auch gelesen...

Grundsätzlich eine saubere Sache - in doppelter Hinsicht!

Ich bin der Meinung, das es sich einfach lohnen muß Hallendächer mit Photovoltaik-Anlage zuzupflastern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das sich nicht rentiert. Finanzierungsmöglichkeiten gäbe es sicherlich - ausserdem noch den von Dir bereits erwähnten staatliche Zuschuß.

Die Frage ist nur: Warum machen das so wenig Hallenbesitzer?

Wie wirkt sich der Einsatz derartiger Anlagen auf Öko-Bilanzen verschiedener Unternehmen aus? Vielleicht lassen sich hier dann noch weitere Vorteile finden.


Gruß,
Expediteur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
msniehotta #3 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jul 21, 2008
Beiträge: 78
Ort: Köln
BeitragVerfasst am: 23 Jul 2008 - 09:28

Hier nochmal etwas mehr zur Förderung von Photovoltaik-Anlagen.

Tja Expediteur, warum da nicht schon viel mehr auf die Idee gekommen sind kann ich dir auch nicht sagen, aber je länger die Leute warten desto geringer wird der Ertrag für die garantierte Stromeinspeisung (20 Jahre). Der Einspeisungspreis fällt jedes Jahr und rund 3 ct /kwh, zur Zeit liegt er bei rund 46 ct je kwh für Photovoltaik-Anlage auf Dächern oder am Boden, für Fassadensysteme werden 5ct mehr gezahlt. Der Preis für die Einspeisung ist abhängig vom Jahr der Erstellung der Photovoltaik-Anlage, dieser wird dann für 20 Jahre festgesetzt.
Vielleicht schreibe ich zu den Nutzen auch noch einen Beitrag, mal schauen ...

Der besagte Automotivezulieferer hat seine Fläche des HRL 1.680 m² zu 87 % ~ 1.460 m² ausgenutzt und damit eine Einsparung von rund 36 to CO² erreicht ...

Weitere Unternehmen die dieses Potenzial bereits nutzen sind z.B.:

Meyer & Meyer in Osnabrück - rund 2.000 m2 (1547 kristalline Module Max Leistung 270 kWp - macht bei ca 900 Sonnenstunden in DE 243.000 kWh) genutzt Investionsvolumen ca. 1 Mio Euro

Loxx in Gelsenkirchen über 2.000 m² (1764 Solarmodule Max Leistung 361,62 kWp macht rund 325.000 kWh) Investionsvolumen ca. 1,6 Mio Euro

Spedition Christ errichtete in Böblingen, Heilbronn, Ravensburg und einer Schule in Bruchsal Photovoltaik-Anlagen, hiermit werden seit dem Frühjahr 2008 1,5 Megawatt Energie erzeugt. Zur Investitionshöhe wurde hierzu nichts veröffentlicht.

Logport in Duisburg - durch den fertig gestellten ersten Bauabschnitt speist Logport rund eine Million kWh ein, dies führt zu einer Einsparung von 600 to CO². Hier wurden 18.500 Photovoltaikmodule verbaut. Wenn die gesamte Anlage in 2008 fertig gestellt ist sollen 1500 to CO² jährlich eingespart werden. Dann ist die derzeit 3. größte Aufdach-Solaranlage bundesweit gebaut, sie wird auch 35.000 m² bestehen und 2,6 Mio kWh Energie erzeugen - Die Investition ist mit rund 10 Mio Euro veranlagt.

Deichmann in Bottrop hat bei seiner Erweiterung der Logistikfläche von 18.500 auf 40.000 m² eine Photovoltaik-Anlagen von 2.700 m² erreichtet. Mit der Photovoltaik-Anlagen sollen jährlich 328.000 kWh Energie erzeugt werden.

Es gibt hier bereits gute Ansätze von Unternehmen, diesen Beispielen müssen aber noch viele folgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Log2002 #4 Link


Offline Offline
Dabei seit: Okt 02, 2007
Beiträge: 239

BeitragVerfasst am: 23 Jul 2008 - 14:03

Abschreckend wirken hier vllt. die hohen Anlaufinvestitionen. Der Bau einer Halle ist ja schon teuer genug. Kaufmännisch vllt. etwas zu kurz gedacht.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
msniehotta #5 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jul 21, 2008
Beiträge: 78
Ort: Köln
BeitragVerfasst am: 23 Jul 2008 - 14:52

Okay, die Anlaufinvestitionen sind etwas hoch, aber wenn sich der Inhaber einen Porsche - 500er Benz oder so kauft sind die Kosten auch hoch.

Dabei fällt mir noch eine Frage ein, wann ist der Return on Invest bei Fahrzeugen von Inhabern - Richtig NIE.
Bei einer Solaranlage geht man von rund 8-10 Jahren aus, naja je nachdem wie die Energiekosten weiter steigen auch schneller.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Expediteur #6 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jun 25, 2008
Beiträge: 130
Ort: Bonn
BeitragVerfasst am: 23 Jul 2008 - 15:19

sorry, aber bei diesem Vergleich komme ich nicht ganz mit...

In der Regel werden diese Fahrzeuge ja von der Geschäftsleitung auch für Dienstfahrten / Repräsentationszwecke genutzt.

Warum soll sich der Inhaber eines Famielienunternehmens nicht einen dicken Benz, BMW oder Jaguar gönnen dürfen? Solche Leute können sich das leisten, auch wenn's über die Fa. läuft ist es letztlich deren Geld....

OFF-TOPIC OFF-TOPIC OFF-TOPIC OFF-TOPIC

Zurück zum Thema.....ich verstehe was Du meinst. Investitionen sollen sich rechnen! Da ist die Rechnung bei einer Photovoltaikanlage sicherlich einfacher als bei einem "Luxus"dienstwagen.

Das Argument von Log2002 ist sicherlich DER entscheidende Punkt auch wenn hier (wie schon geschrieben) viel zu kurz gedacht wurde. Ich würde wetten das die Möglichkeiten der Installation einer Photovoltaikanlage meist noch nichteinmal durchgerechnet werden....

Gruß,
Expediteur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
msniehotta #7 Link


Offline Offline
Dabei seit: Jul 21, 2008
Beiträge: 78
Ort: Köln
BeitragVerfasst am: 23 Jul 2008 - 16:39

Der Vergleich mit dem Dienstwagen war nur mal so eingeworfen. Da wird auch nicht danach gefragt ob es sich lohnt. Sicher gönne ich der Geschäftsleitung Ihren Luxus. Was es darstellen sollte ist einfach das sich die Sache mit der Anlage klar rechnen läßt, hingegen der Luxusdienstwagen nur Werte verzerrt. Ich bezweifele auch das jemals ein Auftrag aufgrund des Dienstwagens eines Geschäftsführers erteilt wurde. Hingegen durchaus die Einsparung von CO² bei Dienstleistern mit in die Waagschale geworfen wird wenn es um die Vergabe von Aufträgen / Projekten geht.

Das die meisten Firmen noch nichtmal die Installation einer Photovoltaikanlage in Erwägung ziehen, geschweige denn einmal durchrechnen ist traurig aber wahr. Es weren hier viele Möglichkeiten ungenutzt, die unseren Kindern einmal eine vielleicht bessere Zukunft ermöglichen würde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Log2002 #8 Link


Offline Offline
Dabei seit: Okt 02, 2007
Beiträge: 239

BeitragVerfasst am: 24 Jul 2008 - 07:33

Es gibt viele Dinge, die sinnvoll wären, aber die meist niemals realisiert werden. Da wären die angesprochene Photovoltaikanlage, Spritspartrainings für die Fahrer, Wärmepumpen,....... Es ist wirklich traurig aber wahr. Es dürfte jedem einleuchten dass man nicht alles auf einmal realisieren kann (ich denke an den angesprochenen ROI), aber manche Sachen sind schnell und relativ kostengünstig zu realisieren und bieten neben den rein wirtschaftlichen Aspekten noch andere Mehrwerte.
So vermindern Spritspartrainings (gekoppelt mit einem andauernden SParwettbewerb für die Fahrer) nicht nur die Betriebskosten der Flotte, sondern erhöhen die Mitarbeitermotivation und deren Identifikation mit dem Unternehmen. Das ist in den aktuellen Zeiten des Fahrermangels wichtiger denn je.


Mein persönliches Fazit: Leider denken viele Entscheider oftmals zu kurzfristig, bzw. denken häufig nur an die Erreichung von Quick wins.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich