Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Incoterm bei Frei Haus-Lieferungen in der EU ?

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

catweazle


Offline Offline
Dabei seit: Mar 06, 2009
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2009 - 14:50

Welchen Incoterm benutzt man eigentlich bei Frei Haus - Lieferungen innerhalb der EU ? Muss ja eigentlich eine D-Klausel nehmen. DDU und DDP passen nicht, da sie auf (k)eine Verzollung abstellen. DES und DEQ sind reine Seefrachtklauseln (die sowieso niemand kennt).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
vacallo


Offline Offline
Dabei seit: Feb 24, 2009
Beiträge: 90

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2009 - 15:19

CPT oder CIP
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Mockel


Offline Offline
Dabei seit: Mai 13, 2008
Beiträge: 670

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2009 - 21:07

Jo, vollkommen richtig!

Da habt ihr gefahrentechnisch auch nicht viel zu befürchten.

Aber wiese kommst Du darauf das DEQ und DES niemand kennt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
catweazle


Offline Offline
Dabei seit: Mar 06, 2009
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2009 - 08:17

Hallo Mockel,

weil ich tagtäglich mit Ein- und Verkäufern zu tun, die gerade mal "ab Werk" und "frei Haus" kennen und sich dann noch wundern, dass man die Preise ändern muss, wenn man die Lieferbedingung ändert.
:wink:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Mockel


Offline Offline
Dabei seit: Mai 13, 2008
Beiträge: 670

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2009 - 17:13

Na gut, von denen kennt es vielleicht nicht jeder! :-D
Kommt aber auch wirklich selten mal vor und wenn dann mal macht es auf den Fall bezogen keinen Sinn :-D
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
ruedu


Offline Offline
Dabei seit: Jun 16, 2008
Beiträge: 58
Ort: CH-5415 Nussbaumen
BeitragVerfasst am: 23 Sep 2009 - 22:23

Sorry, habe ich erst jetzt gelesen.
Seit INCOTERMS 2000 ist die Möglichkeit gegeben, auch DDP oder DDU im Inlandsverkehr (oder inner EU) zu verwenden, da jeweils bei den Bemerkngen zu Zollfragen steht "sofern anwendbar".
Der Unterschied zwischen C und D liegt beim Gefahrenübergang. Bei C organisiert der Verkäufer den Transport, der Käufer trägt aber das Risiko, bei D trägt der Verkäufer das Risiko für Verlust und/oder Beschädigung.
Bei CIP muss de Verkäufer zusätzlich eine Transportversicherung zu Gunsten des Käufers abschliessen, d.h. das Risiko, das trotzdem der Käufer trägt, ist dann versichert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DeadPan


Offline Offline
Dabei seit: Mai 18, 2009
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 25 Sep 2009 - 13:15

Mir ist aufgefallen dass viele Kunden auch FCA angeben.

CPT oder CIP wäre allerdings richtig.
Ist aber genauso ein Unfug, wie viele Spedi's, die immer noch FOB oder CFR in der Luftfracht verwenden ;].
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1




Gehe zu:  




Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich