Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.743 registrierte User - 0 User online - 29 Gäste online - 59.725 Beiträge - 8.631.838 Seitenaufrufe in 2020



Transportkonzept erstellen (Milkruns?) "Tonnage" berechnen?


Ellefant Geschrieben am 08 Juni 2012



Dabei seit
08 Juni 2012
1 Beiträge
Hallo zusammen,

ich muss für mein Unternehmen ein Transportkonzept erstellen, welches die Transportkosten senkt, die Flexibilität erhöht, Transparenz reinbringt und welches letztendlich eine Regelmäßigkeit in die Transportprozesse reinbringt.
Problem dabei ist allerdings meine Datengrundlage, die bisher noch nicht so hilfreich ausgefallen ist, da ich immer wieder an Grenzen stoße bzw. einfach keine Transparenz vorhanden ist.

Erstes Problem:
Die Produktionsprozesse meiner Firma sind gekennzeichnet durch eine hohe Anzahl an externen Lohnarbeitern. Um den entstehenden Transportbedarf zu decken, werden unterschiedliche Kuriere und Speditionen eingesetzt, die dadurch anfallenden Kosten sind nicht direkt einzelnen Produkten bzw. Lohnarbeitern zuzuordnen.

Zweites Problem:
Aus dem System konnte ich eine Liste aller externen Lohnarbeiter ziehen, auch kann ich die durchschnittliche Anzahl an Fertigungsaufträgen pro Woche für den jeweiligen Lieferanten ermitteln, das Transportvolumen pro Lieferant berechnete ich wie folgt: gebuchte Menge (ST) (pro Auftrag) * Nettogewicht. Hier ist jetzt allerdings noch nicht das Gewicht der Verpackung dabei. Kann ich jetzt an dieser Stelle einfach ein Pauschalgewicht von ca. 25-50 kg drauf rechnen? Und das dann pro Auftrag? (Ein Fertigungsaufrtag soll immer einer Palette entsprechen).

Drittes Problem:
Mit diesen Daten kann ich immer noch nicht die Anzahl der Lieferungen pro Woche bestimmen? Wenn ich angenommen für einen Lieferanten eine durchschnittliche Anzahl von 48 Fertigungsaufträgen pro Woche habe, kann ich aus Erfahrung sagen, dass dieser mit aller Wahrscheinlichkeit jeden Tag die Ware bringt bzw. abholt, aber die genaue Anzahl kann ich nicht ermitteln. Diese brauche ich aber um darauf aufbauend die Kosten zu ermitteln und die Rechnungen zu prüfen.
Unser Wareneingang/Warenausgang kann mir auch nicht sagen wann, welcher Lieferant kommt. Es gibt nur bei 2-3 Lohnarbeitern eine Regelmäßigkeit, bei den restlichen (ca. 30 weitere) wird in Abhängigkeit von der Produktion abtransportiert. Auf die Daten aus der Produktion, also wann welcher Fertigungsauftrag bereit zur Abholung ist, kann man sich auch nicht verlassen.
Wie kann ich hier jetzt vorgehen?

Ich wäre unheimlich dankbar über Vorschläge und Ideen!

CARGOFORUM PARTNER

trailerman Geschrieben am 09 Juni 2012



Dabei seit
15 Februar 2006
383 Beiträge
Viertes Problem:

Verteilung der Lohnunternehmer in der Fläche. Milkrun ist nur sinnvoll, wenn ich die Fahrtstrecke optimiere und meine Ladezeiten je Kunde kenne.

gruß f

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich