Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.279 registrierte User - 1 User online - 52 Gäste online - 57.696 Beiträge - 9.888.882 Seitenaufrufe in 2019



Holzpreiserhöhung - Alternativen zu Holzpaletten?


xarfai Geschrieben am 06 Mai 2011



Dabei seit
06 April 2011
5 Beiträge
Die Holzpreise sind ja in den letzten Jahren extrem gestiegen und mir stellt sich nun die Frage, inwiefern diese Erhöhung an die Palettenhersteller und damit auch an uns weitergegeben wird.

Jetzt der Grund, warum ich in der "Grünen Logistik" poste: Gibt es irgendwelche alternativen zu den Holzpaletten? Taugen die Plastikdinger was bzw. sind Plastikpaletten umweltfreundlicher als die aus Holz? Wie setzen sich die Palettenhersteller mit dem Thema auseinander? Legen sie wert darauf, wo ihr Holz her kommt?

CARGOFORUM PARTNER

Schultz Geschrieben am 09 Mai 2011



Dabei seit
20 August 2010
7 Beiträge
Hallo Xarfai,

interessanter Gedankengang!

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob alle Palettenhersteller wert darauf legen, wo ihr Holz herkommt oder ob sie nicht einfach sagen "Ich brauche billiges Holz, egal wo es her kommt und ob das Gebiet wieder aufgeforstet wird."
Ein paar Hersteller kümmern sich auf jeden Fall um die Umwelt und nachhaltige Forstwirtschaft ist kein Fremdwort für die.

Mit Plastikpaletten hatte ich bisher noch nichts zu tun, ich arbeite nur mit den Holzpaletten. Ob Plastik jetzt aber umweltfreundlicher ist als Holz- keine Ahnung :-) Kommt sicherlich drauf an, wie oft du deine Palette benutzt.

MagNet-99 Geschrieben am 09 Mai 2011



Dabei seit
16 Juni 2006
2677 Beiträge
Hallo Zusammen,

statt der Europalette kannst Du Paletten aus Pressspan verwenden, wie z.B. die Inka-Palette, oder Papppaletten, im Moment bei einem schwedischen Möbelhaus schwer in Mode. Vielleicht kannst Du auch statt Europaletten günstigere Einwegpaletten verwenden, wenn Du im Tausch eh nur schlechte Paletten erhälst.

Die Alternative zur Holzpalette sind im innerbetrieblichen Kreislauf sicher Kunststoffpaletten. Hohe Initialkosten aber kaum Schwund und damit die beste Lösung wenn Du intern jemanden findest der das Portemonaie dafür aufmacht.

Im Versand liegt die Alternative in den Mehrweg-Pooling-Systemen der Anbieter à la Chep und Co. Das kannste Dir easy googeln.

Gruss
MagNet-99


Zuletzt bearbeitet von MagNet-99 am 11 Mai 2011 - 21:22, insgesamt einmal bearbeitet

allrounder Geschrieben am 10 Mai 2011



Dabei seit
18 Januar 2008
66 Beiträge
Moin.

Das mit den INKA-Paletten ist meiner Meinung nach eine gute Alternative. Es kommt aber immer auf das Gut an, denn eine schwere Beladung verkürzt die Lebensdauer der Palette enorm.
Vorteil: Ineinander stapelbar, also kaum Platzbedarf.
Nachteil: Haltbarkeit und Preis. Außerdem akzeptieren viele Kunden die Dinger nicht.

Ich arbeite momentan auch ein Konzept aus, da wir uns mit über 500 Paletten Ausgang am Tag bei der Preiseintwicklung ernsthaft Gedanken machen müssen.

Gruß

Schultz Geschrieben am 11 Mai 2011



Dabei seit
20 August 2010
7 Beiträge
Hm. Aber wie sieht das denn mit der Haltbarkeit von den Inka Paletten aus? Ich meine, ich habe mal gelesen, dass die Füße schnell wegbrechen, wenn man sie mal hin und her schieben muss...

Ich denke, Palettenpooling ist auch noch eine gute alternative, wie magnet schon gesagt hat. Habe mal ein wenig gegoogelt und herausgefunden, dass Chep sogar für die Einhaltung einer nachhaltigen Holzbeschaffung für Paletten von zwei Organisationen ausgezeichnet wurde. Also wenn du da so viel wert drauf legst, frag doch da mal an!

allrounder Geschrieben am 11 Mai 2011



Dabei seit
18 Januar 2008
66 Beiträge
Stimmt, die Füße sind schnell mal kaputt wenn man nicht einigermaßen vorsichtig mit der Palette umgeht.
Das Pooling haben wir durchgerechnet und uns dagegen entschieden. Ebenso hatte ich schon Besuch von einem weiteren Pooling-Betreiber, der aber bei der Menge an kleinen Sendungen abgewunken hat. Macht ja keinen Sinn jeden Tag bei 300 Kunden je ein oder zwei leere Paletten wieder abzuholen, weil die keinen Platz dafür haben.

Logistikmacher Geschrieben am 01 Juni 2011



Dabei seit
07 Juli 2010
11 Beiträge
Schultz wrote:
Hallo Xarfai,

interessanter Gedankengang!

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob alle Palettenhersteller wert darauf legen, wo ihr Holz herkommt oder ob sie nicht einfach sagen "Ich brauche billiges Holz, egal wo es her kommt und ob das Gebiet wieder aufgeforstet wird."
Ein paar Hersteller kümmern sich auf jeden Fall um die Umwelt und nachhaltige Forstwirtschaft ist kein Fremdwort für die.

Mit Plastikpaletten hatte ich bisher noch nichts zu tun, ich arbeite nur mit den Holzpaletten. Ob Plastik jetzt aber umweltfreundlicher ist als Holz- keine Ahnung :-) Kommt sicherlich drauf an, wie oft du deine Palette benutzt.

Logistikmacher Geschrieben am 01 Juni 2011



Dabei seit
07 Juli 2010
11 Beiträge
Zu oberem Zitat wollte ioch eigentlich das schreiben:

www.pressebox.de/press...xid/415596

das habe ihc gefunden. chep kümmert sich darum, wo das holz für seine paletten herkommt.

xarfai Geschrieben am 08 Juli 2011



Dabei seit
06 April 2011
5 Beiträge
Cool, danke für die vielen antworten. Wie ist das denn mit den Kosten? Durch den steigenden Holzpreis sind die Paletten ja nachweislich teurer geworden. Sind da auch die Kosten bei den Poolinganbietern gestiegen?

flieger Geschrieben am 03 August 2012



Dabei seit
03 August 2012
1 Beiträge
Hallo,

ich finde diese Idee auch sehr interessant und war nach längerem googlen auf diesen Beitrag gestoßen. Ich hatte mir ebenfalls schon Gedanken darüber gemacht und Einweg-Palletten finde ich da noch ungünstiger, denn dadurch löst sich das Holz-Problem an sich ja auch nicht. Jedenfalls finde ich den Tipp mit CHEP auch richtig gut, denn durch die Lohnkosten in Deutschland im internationalen Vergleich, ist es ja meist schwierig Ansprüche zu stellen und trotzdem zu erwarten, dass der Preis niedrig ist. Meine eigentliche Frage ist jetzt aber, ob schon jemand Erfahrungen mit CHEP gemacht hat? Mein Auftragsumfang wäre nämlich eher klein und da würde es mich im Vorfeld interessieren, ob sich die Stückzahl zum Pooling überhaupt lohnt. Zudem sehe ich, dass der Hauptsitz in Spanien ist und ich dort natürlich nicht alle meine Aufträge habe. Daher geht es mir auch um die übrigen Anlaufstellen. Es wäre also wirklich schön, wenn sich jemand mit dem Betrieb schon ein bisschen besser auskennt und ein paar Informationen preisgeben kann. Das wäre wirklich interessant! Ich konnte im Betrieb schon einige Bereiche umweltfreundlicher Gestalten und bin immer auf der Suche nach Verbesserungen, nicht nur aus eigener Überzeugung sondern auch, um den Kunden ein bessere Gefühl zu geben. Es geht ja auch darum eine nette Arbeitsatmosphäre zu schaffen, die jeden dazu antreibt, sein bestes zu geben.Das ist quasi meine Hauptgedanke, der hinter meinem Betrieb steckt und die Green Logistic sehe ich dabei als großen Vorteil, den man gut nutzen kann.
Also dann ein erholsames Wochenende!

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich