Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Warenlieferung aus IT, Versand ab DE, ABD aus DE?


kabumba Geschrieben am 23 Juli 2018



Dabei seit
04 November 2010
230 Beiträge
Wir haben eine Partnerfirma in Italien. Die möchte Ware an unsere Niederlassung in Russland schicken. Um Versandkosten zu sparen sollen die Teile bei und in DE zu unserer Sendung dazu gepackt werden.

Die Ware wird direkt von IT an RU berechnet.

Können wir die Ausfuhrmeldung machen? Das müsste dann doch die Beteiligtenkonstellation 0100 sein. Hat jemand hier schon Erfahrung zu diesem Thema gemacht?

Wie macht Ihr das denn?

CARGOFORUM PARTNER

waldorf Geschrieben am 23 Juli 2018



Dabei seit
23 Juli 2007
1362 Beiträge
Mit Beteiligtenkonstellationen in ATLAS kenne ich mich nicht aus.
Für die Lieferung deines ital. Partners kannst du eine Ausfuhranmeldung als Stellvertreter machen.
Mit "dazu packen" wäre ich aber vorsichtig. Deine eigene Lieferung und die deines Partners sind 2 Rechtsgeschäfte. Dazu brauchst du 2 verschiedene Ausfuhranmeldungen. Auch wenn das nicht zwingend rechtlich vorgegeben ist, würde ich auch 2 physisch getrennte Sendungen daraus machen. Ansonsten besteht das Risiko, dass a) eine gemeinsame Sendung bei der Ausgangszollstelle nicht richtig erledigt wird (dann fehlt dir für einen Teil der AGV) und b) die Importabwicklung in RU zu einem Problem wird. Letzteres ist sicherlich schwerwiegender -> Standzeiten, sehr hohe Kosten .......der Zoll ist RU ist nicht besonders flexibel.

kabumba Geschrieben am 23 Juli 2018



Dabei seit
04 November 2010
230 Beiträge
@waldorf: Mit "dazupacken" meinte ich schon eine Sendung aber mit unterschiedlichen Paketen. Einmal meine Sendung mit extra Papieren und ABD und dann noch die ital. Sendung mit extra Papieren und ABD.

Mir geht es eben um die Beteiligtenkonstellation für die extra Sendung. Kann hier jemand helfen?

Chev Geschrieben am 23 Juli 2018



Dabei seit
10 April 2009
721 Beiträge
Habe folgendes verstanden:
Sowohl ihr als auch ein italienischer Lieferant verkaufen jeweils Ware an eure NL in RU. Der Lieferant in IT schickt seine Ware zunächst zu euch nach DE, sodass beide Lieferungen in einer Sendung (aber mit 2 getrennten ABD's) auf den Weg gebracht werden und ab da an erst das Ausfuhrverfahren eröffnet wird...

Frage war, wie ihr die AM für die Lieferung aus IT korrekt erfasst:
Da der italienische Lieferant den "Ausfuhrvertrag" mit dem Kunden im Drittland führt, tritt dieser in die Rolle des zollrechtl. Ausführers. In der Beteiligten-Konstellation muss ein Vertretungsverhältnis ausgewählt werden, z. B.:

0110
(=Anmelder ist Ausführer, Anmelder lässt sich direkt vertreten, Ausführer beauftragt Subunternehmer)

Das wäre die sog. "Direkte Vertretung", bei welcher der Lieferant in IT nicht nur Ausführer , sondern auch zollrechtlicher Anmelder "bleibt". Er haftet somit für die Ausfuhranmeldung. Dazu benötigt ihr aber die EORI-Nr. des Lieferanten in IT.

Weitere Beteiligte in der Ausfuhranmeldung:
Subunternehmer = Ihr (Firma in DE) - da ihr die Ware habt
Vertreter = Ihr (Firma in DE)
Empfänger = Kunde in RU

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich