Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Fremdfirma als Ladeort in der Bewilligung


AndyS Geschrieben am 26 Juli 2018



Mitgleid seit
26 Juli 2018
4 Beiträge
Hallo Zusammen,
ich hätte ein paar Fragen zum Thema Ladeort in der ZA – Bewilligung.

Bei uns ergibt sich folgende Situation: wir sind Hersteller einer Ware, diese geht an einen Kunden in Australien. Vor Versand geht die Ware noch an einen anderen Betrieb wo sie weiterverarbeitet wird. Nach dieser Verarbeitung geht diese Ware wieder an uns und wir versenden alles nach Australien. Die Ware bleibt dabei immer unser Eigentum.

Um den Abwicklung zu Verkürzen kam jetzt die Idee auf, den Verarbeitungsbetrieb als Ladeort in der ZA – Bewilligung zu erfassen so das Ware direkt von dort nach Australien versendet werden kann.

Ich bin da etwas skeptisch, da wir keinerlei Kontrolle haben was tatsächlich verpackt bzw. versendet wird.

Gibt es da Erfahrungen zu so einer Konstellation bzw. wie wird das bei anderen gehandhabt? Geht das überhaupt eine Fremdfirma als Ladeort anzugeben oder bezieht sich das nur auf eigene Außenlager?

Grüße
Andreas

CARGOFORUM PARTNER

TheDispatcher Geschrieben am 27 Juli 2018



Mitgleid seit
24 August 2009
93 Beiträge
Moin

eine Erweiterung der Bewilligung auf zusätzliche Verladeorte (natürlich auch Fremdfirmen) ist möglich.

Arnd Geschrieben am 27 Juli 2018



Mitgleid seit
22 Juni 2011
173 Beiträge
und auch üblich und Standard.

Dass ihr wisst, was dort verpackt und verladen wird, stellt ihr doch bestimmt durch entsprechende Verträge sicher.

AndyS Geschrieben am 27 Juli 2018



Mitgleid seit
26 Juli 2018
4 Beiträge
Vielen Dank schonmal für das Feedback.

Wegen Verträgen:
Ob Vertrag oder nicht, tragen nicht wir als Ausführer die letzte Verantwortung ob alle Angaben stimmen? Oder können wir uns hier mit einem Vertrag komplett absichern, das der Fremdbetrieb die Verantwortung trägt, wenn doch etwas nicht stimmt.

Grüße
Andreas

Chev Geschrieben am 27 Juli 2018



Mitgleid seit
10 April 2009
697 Beiträge
Verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht.

Einfach die Bewilligung um die zusätzliche Ladestelle erweitern lassen und dann in den entsprechenden Ausfuhranmeldungen angeben.

Sollte es trotz der Bewilligung mal zu einer Beschau kommen (der Zoll hat auch beim Zugelassenen Ausführer jederzeit das Recht dazu), dann wird er - sofern er überhaupt Rückfragen zur Ware hat - sich definitiv an Euch wenden, da ihr der Inhaber der Bewilligung und Anmelder seid. Ob da irgendwelche Verträge im Hintergrund existieren, wird den Zoll nicht interessieren.

AndyS Geschrieben am 28 Juli 2018



Mitgleid seit
26 Juli 2018
4 Beiträge
Ich denke dann werden wir das so machen können. Vielen Dank allen für die Antworten!

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich