Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.137 registrierte User - 0 User online - 74 Gäste online - 56.959 Beiträge - 15.033.528 Seitenaufrufe in 2018 - 2.827.859 Seitenaufrufe in 2019



Incoterm DAP vs. DDP


Alles zu den zu beachtenden Verfahrensregeln und Rechtsvorschriften für die Ausfuhranmeldung. Die verschiedenen Ausfuhrverfahren und deren Abläufe, Beteiligte und Fristen. Vereinfachungen und Erleichterungen. Mögliche Rechtsverletzungen und eventuelle Bußgelder.


Ronaldinho1980 Geschrieben am 07 März 2019



Dabei seit
01 März 2018
11 Beiträge
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bzgl. der Incoterms DAP bzw. DDP.
Mir geht es darum in Drittländern möglichst die Einfuhrumsatzsteuer zu sparen. In Ländern, in denen es ein USt-System wie in Deutschland gibt sollte das Ganze funktionieren. Die Frage ist wie man die Frankatur gestalten sollte. Meiner Meinung nach gibt es hierzu 2 Möglichkeiten:

1. Frankatur DAP zollabfertigt inklusive Zölle
2. DDP ohne "Einfuhrumsatzsteuer"

Ist eurere Meinung nach beides möglich? Beim Empfänger im Drittland sollte das Ganze einen durchlaufenden Posten darstellen, da er die "Einfuhrumsatzsteuer" mit der geschuldeten Vorsteuer verrechnen kann (Wenn System wie in Deutschland).

Wie verhält sich das Ganze bei Gewährleistungs-Lieferungen ab, bei denen der Kunde keine Handels- sondern lediglich eine Proformarechnung erhält?
Vielen Dank vorab.

Grüße
Ronaldinho1980

CARGOFORUM PARTNER

Chev Geschrieben am 08 März 2019



Dabei seit
10 April 2009
772 Beiträge
Zitieren::

Beim Empfänger im Drittland sollte das Ganze einen durchlaufenden Posten darstellen, da er die "Einfuhrumsatzsteuer" mit der geschuldeten Vorsteuer verrechnen kann (Wenn System wie in Deutschland).

Korrekt.

Zitieren::

Wie verhält sich das Ganze bei Gewährleistungs-Lieferungen ab, bei denen der Kunde keine Handels- sondern lediglich eine Proformarechnung erhält?

Nicht anders als bei Verkaufsgeschäften. Auch kostenlose Sendungen müssen immer einen Warenwert besitzen und werden entsprechend mit Einfuhrabgaben belegt.

Unterm Strich bleibt das sog. "DDP, unversteuert". Ist meiner Meinung nach eine Erfindung der Wirtschaft, macht aber durchaus Sinn. Die meisten Logistikdienstleister bieten das an. Generell würde ich aber auch hiermit vorsichtig sein, denn DDP ist grundsätzlich ein Incoterm, welcher nur in besonderen Fällen vereinbart werden sollte. Auch Zollabgaben können hoch ausfallen und in manchen Ländern ist DDP sogar untersagt. Nicht zuletzt tragt ihr ggü. dem Empfänger das Risiko der Zollabwicklung, die nicht immer schnell und reibungslos funktioniert.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich