Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.159 registrierte User - 0 User online - 63 Gäste online - 57.045 Beiträge - 15.033.528 Seitenaufrufe in 2018 - 3.792.472 Seitenaufrufe in 2019



Verbrauchsteuer / EMCS


Behandelt werden aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten. Praxistipps zur Einfuhr und Ausfuhr verbrauchsteuerpflichtiger Waren. Hinweise zur Gelangensbestätigung, weiße Spediteurbescheinigung. Tax Compliance in der Umsatzsteuer. Rechtsprechung zur Nichtentstehung der Einfuhrumsatzsteuer bei Zollverstößen. Steuerrechtliche Erstattung bei Waren des freien Verkehrs.


spw77 Geschrieben am 15 April 2019



Dabei seit
07 April 2018
3 Beiträge
Hallo zusammen,

da wir bei uns im Unternehmen bislang noch nichts mit Verbrauchsteuern bzw. dem Steueraussetzungsverfahren EMCS zu tun hatten, habe ich hier zum Verständnis ein paar Fragen und hoffe mir kann hier im Forum jemand weiterhelfen.

Mein hoffentlich korrekter und aktueller Kenntnisstand wäre:

Verbrauchsteuerpflichtige Waren können sowohl Waren sein, die innerhalb der Union hergestellt oder die über ein Drittland importiert wurden.

Bei der Einfuhr kann eine verbrauchsteuerpflichtige Ware nach der Entrichtung des Zolls und der EUSt. unter Aussetzung der Verbrauchsteuer unter bestimmten Voraussetzungen im EMCS Verfahren befördert werden.

Jetzt meine Frage, die sich auf die Einfuhr von verbrauchsteuerpflichtigen Waren bezieht.

1. Muss die Einfuhrzollanmeldung im Verfahren 45.. zwingend an der ersten EU-Eingangszollstelle erfolgen (z.B. Hamburg im Seeverkehr), oder kann die Ware erst per Unionsversandverfahren zu einem Binnenzollamt transportiert werden?

2. Warum ist zwingend eine Einfuhranmeldung abzugeben, damit man im Steueraussetzungsverfahren transportieren darf? Ich stelle mir die Frage, wenn der Steuerlagerinhaber bzw. registrierter Versender die Waren im EMCS Verfahren transportiert, möchte er doch wahrscheinlich neben der Verbrauchsteuer auch nicht den evtl. anfallenden Drittlandszoll bei der Einfuhr bezahlen, oder denke ich hier gerade falsch?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe.

CARGOFORUM PARTNER

konitime Geschrieben am 17 April 2019



Dabei seit
29 Juni 2008
110 Beiträge
Hallo,

ich versuchs mal.

1. Man kann die Ware in Verfahren 4000 normal oder 4500 Steuerlager zum freien Verkehr abfertigen. Man darf auch mit einem Versandverfahren die Ware zum Bestimmungs/Binnenzollamt verbringen.

2. Verbrauchsteuer wird im Steuerlager erstmal ausgesetzt. Zoll und EUSt. fallen bei Verbrauchsteuerpflichtigen Waren trotzdem an (wenn laut EZT die Ware Zollpflichtig ist) wenn die Ware ins Steuerlager geht. Dies EMCS Verfahren ist dafür gedacht, meines Wissens nach, für den Weitertransport in andere EU Länder.

Hoffe das ist korrekt so, den ich habe mit EMCS leider nichts zu tun.

Lg.

Wilfried

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich