Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.245 registrierte User - 0 User online - 49 Gäste online - 57.547 Beiträge - 15.033.528 Seitenaufrufe in 2018 - 8.152.301 Seitenaufrufe in 2019



Temporäre Einfuhr nach Saudi Arabien


Das richtige Verfahren für eine vorübergehende Ausfuhr / Einfuhr. Alles zu einem internen Versandverfahren. Gestellung und Kontrollexemplar T5, summarische Ausgangsanmeldung und Wiederausfuhrmitteilung, passive Veredelung sowie die Ausfuhr und Wiedereinfuhr bei der vorübergehenden Verwendung mit Carnet ATA


Daniel1995 Geschrieben am 09 August 2019



Dabei seit
20 März 2018
6 Beiträge
Hallo zusammen,

wir haben ein Großprojekt vor uns, ca. 10.000kg Luftfracht nach Riyadh.

Dort ist eine Veranstaltung und die Ware soll temporär eingeführt werden dort. Nun ist es das Problem, dass die Zeit zu knapp ist für SASO/Ursprungszeugnisse/beglaubigte Export Dokumente etc.

Carnet Sendungen sind nachwievor nicht zulässig in Saudi Arabien, richtig ?

Benötigt man bei einer temporären Einfuhr, wenn die Waren die VAE wieder verlassen auch alle diese Dokumente ?

Plan B wäre in Dubai einzuführen mit Carnet und dann weiterzutrucken nach Riyadh ?? Ist das möglich ??

Gibt es hier Tricks ? Irgendwie muss das doch möglich sein ?

Danke für Info,

LG Daniel

CARGOFORUM PARTNER

Chev Geschrieben am 10 August 2019



Dabei seit
10 April 2009
873 Beiträge
Bei vorübergehenden Sendungen, z. B. zu Schulungs- oder Messezwecken sollte die normale Dokumentation ausreichen, ohne UZ, Beglaubigung, SASO, etc.

Einfach eine normale Ausfuhr machen und beim Import das entsprechende Verfahren mit Bezug zur Ausfuhr für die zollfreie Wieder-Einfuhr hinterlegen.

JenniferLy Geschrieben am 12 August 2019



Dabei seit
17 Juni 2016
5 Beiträge
Daniel1995 wrote:
Hallo zusammen,

wir haben ein Großprojekt vor uns, ca. 10.000kg Luftfracht nach Riyadh.

Dort ist eine Veranstaltung und die Ware soll temporär eingeführt werden dort. Nun ist es das Problem, dass die Zeit zu knapp ist für SASO/Ursprungszeugnisse/beglaubigte Export Dokumente etc.

Carnet Sendungen sind nachwievor nicht zulässig in Saudi Arabien, richtig ?

Benötigt man bei einer temporären Einfuhr, wenn die Waren die VAE wieder verlassen auch alle diese Dokumente ?

Plan B wäre in Dubai einzuführen mit Carnet und dann weiterzutrucken nach Riyadh ?? Ist das möglich ??

Gibt es hier Tricks ? Irgendwie muss das doch möglich sein ?

Danke für Info,

LG Daniel

Hallo Daniel,

kannst du mittlerweile sagen, ob das auch ohne UZ klappt? Hab aktuell auch so einen Fall auf dem Tisch liegen.
Vorübergehende Verwendung von einem Werkzeugkoffer, Laptop und ein Messgerät. Ich habe hier auch die Zeit die gegen mich spielt... Ohne UZ wäre das alles viel einfacher.

LG,
Jennifer

Daniel1995 Geschrieben am 12 August 2019



Dabei seit
20 März 2018
6 Beiträge
Hi Jennifer,

sind gerade in der Klärung mit dem Kunden. Dieser soll sich jetzt mit mit dem ansässigen Zollamt in Verbindung setzen zwecks Klärung. Habe ihm ein Statement mitgegeben, Pro-Forma mit jeweiligem HS-Codes + Country of Origin, Mietauftragsbestätigung mit Vermerk, dass es nur temporär eingeführt wird...

Da aber momentan noch Feiertage dort drüben sind, muss ich abwarten bis Donnerstag..

Werde mich aber melden. :)

LG Daniel

JenniferLy Geschrieben am 12 August 2019



Dabei seit
17 Juni 2016
5 Beiträge
Super, vielen Dank!
Ich hab auch schon versucht Kontakt mit der Deutsch-Emiratischen Industrie- und Handelskammer Kontakt aufzunehmen. Sollten die mir eine Antwort liefern, hörst du natürlich auch von mir. :)

JenniferLy Geschrieben am 12 August 2019



Dabei seit
17 Juni 2016
5 Beiträge
Ich hab jetzt gerade doch noch was gefunden. Vielleicht ganz hilfreich:


"Vorübergehende Verwendung

Waren, die man für einen begrenzten Zeitraum in den VAE benötigt, können zur vorübergehenden Verwendung (temporary admission) eingeführt werden. Hierbei wird eine Bearbeitungsgebühr sowie eine Sicherheit in Höhe der Zollabgaben, die bei der Einfuhr zum freien Verkehr zu zahlen gewesen wären, hinterlegt. Als Sicherheit werden Bankbürgschaft oder Barsicherheit akzeptiert. Die Sicherheiten werden erstattet, wenn die Waren unverändert und fristgemäß wieder ausgeführt werden. Eine Entnahme der Waren aus der vorübergehenden Verwendung zum Verbleib im Inland ist bei Zahlung der fälligen Einfuhrabgaben möglich. In diesem Fall ist jedoch ein Ursprungszeugnis nachzureichen."

Quelle
www.gtai.de/GTAI/Navig...erwendung-

Daniel1995 Geschrieben am 12 August 2019



Dabei seit
20 März 2018
6 Beiträge
Jepp, ein Customs Bond- das ist mir auch von Dubai bekannt, ein bestimmter % Wert vom CIF Wert ist das.. :)

Das kriegen wir hin, muss nur der Zoll dort mitspielen. Bin mal gespannt.

Daniel1995 Geschrieben am 13 August 2019



Dabei seit
20 März 2018
6 Beiträge
Das habe ich noch aus Saudi Arabien vom Agenten erhalten:

As advised, let the client prepare one letter to custom manager with complete information and description of the shipment, purpose of import and the genuine reasons for the return so that custom approve the request and permit to this activity. This should be done before the arrival of the shipment to avoid any rejection.

VG Daniel

JenniferLy Geschrieben am 13 August 2019



Dabei seit
17 Juni 2016
5 Beiträge
Daniel1995 wrote:
Jepp, ein Customs Bond- das ist mir auch von Dubai bekannt, ein bestimmter % Wert vom CIF Wert ist das.. :)

Das kriegen wir hin, muss nur der Zoll dort mitspielen. Bin mal gespannt.

Wollte damit eigentlich sagen, dass dort steht, dass ein Ursprungszeugnis nur bei Verbleib nachgereicht werden muss. :)

Danke für die Info, wäre super, wenn du mich auf dem Laufenden halten würdest.

Daniel1995 Geschrieben am 05 September 2019



Dabei seit
20 März 2018
6 Beiträge
Guten Morgen :)

wollte nur noch ein Feedback geben - hat alles wunderbar funktioniert.

Die Genehmigung lag binnen 3 Tagen vor.

LG Daniel

Chev Geschrieben am 21 September 2019



Dabei seit
10 April 2009
873 Beiträge
Hallo Zusammen,

hierzu hätte ich eine Frage:
Welcher Incoterm wurde verwendet, also wer war für die Verzollungsangelegenheiten in Saudi-Arabien verantwortlich? Also was mich interessiert: wer hat diesen ganzen Import-Verzollungsprozess vor Ort durchgeführt? War es der Empfänger selbst oder was es der Spediteur, welcher für den Empfänger oder für euch als Versender (DDP) gehandelt hat?

Ich interessiere mich deshalb, weil wir ähnliche Vorgänge haben. CARNET-ATA wenden wir nicht an, aber es geht ja scheinbar auch ohne (scheinbar noch viel besser) - wenn man die entsprechenden Verfahren kennt und anwendet. Dazu benötige ich aber jemanden kompetentes (Empfänger oder Spediteur), welcher mich vor Ort quasi unterstützt und das Verfahren sauber anwenden kann.

Danke für eine Info.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich