Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.348 registrierte User - 0 User online - 46 Gäste online - 58.054 Beiträge - 1.714.723 Seitenaufrufe in 2020



Liferung Rotterdam Rechnungsempfänger Ukraine


Alles zu den zu beachtenden Verfahrensregeln und Rechtsvorschriften für die Ausfuhranmeldung. Die verschiedenen Ausfuhrverfahren und deren Abläufe, Beteiligte und Fristen. Vereinfachungen und Erleichterungen. Mögliche Rechtsverletzungen und eventuelle Bußgelder.


Elli3004 Geschrieben am 06 Februar 2020



Dabei seit
09 Oktober 2018
58 Beiträge
Guten Morgen zusammen,
wir haben einen Kunden in der Ukraine den wir schon jahrelang beliefern. Er organisiert immer den Transport über eine Spedition. Jetzt möchte der Kunde die nächste Lieferung haben aber diese sollen wir an die Spedition liefern in Rotterdam.
Also LS Rotterdam und Rechnungsanschrift Ukraine. Man kann sich natürlich denken, das die Ware letztendlich in die Ukraine gehen wird, aber meine Frage nun, kann man das Bedenkenlos so abwickeln? Einfach den Spediteur als Warenempfänger angeben?

CARGOFORUM PARTNER

Chev Geschrieben am 06 Februar 2020



Dabei seit
10 April 2009
960 Beiträge
Man kann natürlich den Spediteur in Rotterdam als Warenempfänger einsetzen. Allerdings sollte man sich dann im Klaren sein, dass dann eine innergemeinschaftliche Lieferung vorliegt, welche andere umsatz-steuerrechtliche Rechtsgrundlagen und Voraussetzungen hat.
Zudem müsste dann jemand, z. B. der Spediteur, die Ausfuhranmeldung durchführen. Ihr könnt diese dann nicht durchführen, denn ihr liefert nicht in ein Drittland. Ob der Spediteur dies tut bzw. dazu in der Lage ist, ist fraglich. Im schlechtesten Fall hinterlegt er euch noch als Anmelder und handelt in direkter Vertretung. Dann haftet nicht er für die Ausfuhranmeldung sondern ihr. Den Ukrainer, also seinen Kunden, kann er nicht als Anmelder hinterlegen (nicht EU-ansässig) und sich selbst macht er nicht gerne, da er dann selbst haftet (indirekte Vertretung).

Die Lösung des Problems:
Ihr hinterlegt weiterhin den Ukrainer als Warenempfänger, führt die Ausfuhranmeldung durch, bekommt dafür einen Ausgangsvermerk - welches der Nachweis für eine steuerfreie Drittlandslieferung ist - und versendet die Ware unter Incoterm FCA Rotterdam an die Adresse des Kundenspediteurs mit Hilfe eures Spediteurs. Das ist ein übliches Vorgehen in solchen Fällen.

Elli3004 Geschrieben am 11 Februar 2020



Dabei seit
09 Oktober 2018
58 Beiträge
Hallo Chev, vielen Dank für den Tipp. :)
Wir haben uns nun auf CIF Rotterdam geeinigt, damit können alle am besten leben.

LG

Elli

Chev Geschrieben am 11 Februar 2020



Dabei seit
10 April 2009
960 Beiträge
Der richtige Incoterm ist hier FCA (=Free Carrier) Rotterdam, da ihr an den Spediteur des Kunden liefert.

CIF ist ein Seefracht-Incoterm und drückt aus, dass ihr die Kosten bei einem Seetransport bis zum benannten Bestimmungsseehafen tragt.
CIF ist hier definitiv falsch und ich würde abraten, diesen Incoterm hier zu verwenden.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich