Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.466 registrierte User - 0 User online - 38 Gäste online - 58.585 Beiträge - 6.901.162 Seitenaufrufe in 2020



Exportgeschäft mit MX und USA


Alles zu den zu beachtenden Verfahrensregeln und Rechtsvorschriften für die Ausfuhranmeldung. Die verschiedenen Ausfuhrverfahren und deren Abläufe, Beteiligte und Fristen. Vereinfachungen und Erleichterungen. Mögliche Rechtsverletzungen und eventuelle Bußgelder.


Florenz Geschrieben am 03 September 2020



Dabei seit
03 September 2020
2 Beiträge
Hallo zusammen,

eines unserer Exportgeschäfte lief bisher wie folgt ab:

- Besteller: USA
- Rechnung: USA
- Lieferung: USA

Neuerdings würden wir jedoch Lieferabrufe (Bestellungen) von einer Firma aus MX erhalten, Rechnung und Lieferung weiterhin USA.

Gäbe es aus Zoll-Sicht hier etwas zu beachten, wenn nur der Besteller MX ist, alles andere aber USA?

MX und USA gehören im Prinzip der selben Unternehmensgruppe an.

Bisher konnte ich nur Informationen hinsichtlich Abweichungen zwischen Rechnungs- und Lieferanschrift finden, nicht aber zur Rolle des Bestellers i.Z.m. den Ausfuhrformalitäten.

Vorab vielen Dank für eine kurze Rückmeldung!

CARGOFORUM PARTNER

waldorf Geschrieben am 03 September 2020



Dabei seit
23 Juli 2007
1615 Beiträge
Der Besteller spielt meines Erachtens bei der Ausfuhr zollrechtlich keine Rolle. Du lieferst und fakturierst nach USA und auf dieser Basis erstellst du die Ausfuhrsnmeldung. Es ist ja gerade ziemlich modern, sog. „Shared-Service-Center“ einzurichten, die bevorzugt in Niedriglohnländern sitzen und zentrale Serviceaufgaben wie z.B. den Einkauf, die Buchhaltung und auch Zollthemen innerhalb eines Konzerns wahrnehmen

Florenz Geschrieben am 05 September 2020



Dabei seit
03 September 2020
2 Beiträge
Vielen Dank für die Antwort.

Was noch bekannt und mir durch das Thema "Shared-Service-Center" aufgefallen ist:

USA befördert die Artikel dann (irgendwann) weiter an das Warenlager des Mexikanischen Standortes. Details zu diesen Lieferungen liegen uns dann aber nach der Ausfuhr nicht mehr vor.

Ergäbe diese Konstellation einen Konflikt, wissend, dass der Besteller nach einer bestimmten Zeit (uns unbekannt) letztlich auch Empfänger der Waren sein wird, oder ist dies dennoch irrelevant, solange Liefer- und Rechnungsadresse für uns USA ist?

waldorf Geschrieben am 06 September 2020



Dabei seit
23 Juli 2007
1615 Beiträge
Wenn dein Produkt nicht exportkontrollrechtlich relevant ist, kann dir egal sein, was im Anschluss an deine Lieferung passiert.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich