Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.616 registrierte User - 0 User online - 41 Gäste online - 59.266 Beiträge - 2.939.494 Seitenaufrufe in 2020



Ratenerhöhung durch Schiffsverspätung


Lorenzo-von-Matterhorn Geschrieben am 23 Februar 2021



Dabei seit
18 Oktober 2012
19 Beiträge
Hallo zusammen,

ich hoffe dazu gibt es noch keinen Thread, ich konnte in der Suche zumindest nichts dazu finden.

Ich habe bei einem Reeder 3 Container für eine Abfahrt mit Abgang im Februar gebucht.
Ab 01.03. hat der Reeder für diese Destination deutliche Erhöhungen angekündigt.

Nun hat mich der Reeder gestern Nachmittag informiert, dass sich das Schiff verspäten wird,
der Abgang im März sein wird und damit auch die März Raten abgerechnet werden.

Die Gestellungen waren heute morgen, ich konnte sie also auch nicht mehr absagen, ohne eine Ausfallfracht belastet zu bekommen.

Frage nun: Hat der Reeder das Recht dazu? Und falls ja, ist es übliche Praxis so zu handeln,
oder wird da doch normalerweise dann die Februar Rate abgerechnet, da der Kunde ja für die Verspätung nichts kann.

Vorab schon mal vielen Dank für Eure Hilfe.

CARGOFORUM PARTNER

Wessi123 Geschrieben am 24 Februar 2021



Dabei seit
06 November 2020
10 Beiträge
Gefühlsmäßig können die Reeder derzeit machen was sie wollen und fahren Gewinne in Milliardenhöhe nach Hause.
Vermutlich wirst du keine Chance haben. Entweder du akzeptierst die Erhöhung oder dir werden deine Container storniert.
Bis du dann wieder Schiffsplatz bekommst, wird wahrscheinlich dauern.

Chev Geschrieben am 25 Februar 2021



Dabei seit
10 April 2009
1118 Beiträge
Die B/L-Bedingungen werden wahrscheinlich vorsehen, dass solche Verzögerungen auftreten können und dürfen. Da evtl. mal reinschauen oder auch nur in die Buchungsbestätigung (evtl. dort schon Hinweise). Reedereien fixieren sich selten und sind auch nur sehr schwer in die Haftung zu nehmen, da alles "estimated" ist. Ist auch logisch, denn es können unzählige Abhängigkeiten auftreten - so kann z. B. im o. g. Fall ein Streik in einem anderen Hafen, den das Schiff vor deinem Hafen anfährt, die Ursache für die Verspätung sein.
Die Raten gelten immer bezogen auf das B/L-Datum und nicht auf das Auftrags-/Buchungsdatum. Auch da gibt es wahrscheinlich keinen Verhandlungsspielraum.

Ob wirklich Milliardengewinne gefahren werden - weiß ich nicht. Ich denke, es ist eher so, dass die Kostenlast durch immer größere Schiffe / Schiffsflotten massiv in die Höhe steigen und Reedereien nach wie vor unter Druck stehen. Wenn ich das richtig sehe, gibt es weltweit auch nur noch ca. 10 oder 12 Reedereien, die fast das gesamte weltweite Übersee-Containergeschäft betreiben. Pleiten und Übernahmen sind charakteristisch für diese Branche.

Wessi123 Geschrieben am 26 Februar 2021



Dabei seit
06 November 2020
10 Beiträge
Chev wrote:


Ob wirklich Milliardengewinne gefahren werden - weiß ich nicht. Ich denke, es ist eher so, dass die Kostenlast durch immer größere Schiffe / Schiffsflotten massiv in die Höhe steigen und Reedereien nach wie vor unter Druck stehen. Wenn ich das richtig sehe, gibt es weltweit auch nur noch ca. 10 oder 12 Reedereien, die fast das gesamte weltweite Übersee-Containergeschäft betreiben. Pleiten und Übernahmen sind charakteristisch für diese Branche.

www.ndr.de/nachrichten...yd506.html

Chev Geschrieben am 27 Februar 2021



Dabei seit
10 April 2009
1118 Beiträge
OK. Hört man meiner Meinung nach in den letzten Jahren aber selten - solche "Erfolgsmeldungen" in der Seefrachtbranche...

McElrond Geschrieben am 03 März 2021



Dabei seit
20 Februar 2018
60 Beiträge
Moin,

Chev wrote:
OK. Hört man meiner Meinung nach in den letzten Jahren aber selten - solche "Erfolgsmeldungen" in der Seefrachtbranche...

Das deckt sich mit meinen Infos, soweit ich weiß fahren die Reederein von Fernost nach Europa erst ab USD 2000,- je 20' und USD 4000,- je 40' überhaupt Kosten deckend. Diese Entwicklung war allerdings so von den Reedereien nicht vorgesehen, die sind davon ausgegangen, dass der Export-Stau ex Asien sich nachezu über das das komplette Jahr 2020 ziehen würde und haben deshalb Kapazitäten aus dem Markt genommen. Stattdessen produzierte China ich glaube nur 2 oder 3 Monate nicht und ging danach ziemlich fix wieder auf 100% oder drüber.

Ganz interessant dazu:
www.dw.com/de/containe...a-56663481
"Wir sehen seit dem dritten Quartal eine enorm gestiegene Nachfrage, die wir so in der Industrie noch nie gesehen haben", sagt Nils Haupt von der Container-Reederei Hapag Lloyd. Eine unvorhergesehene, aber für die Containerreeder sehr erfreuliche Entwicklung, nachdem das Geschäft in den letzten zwölf Jahren schlecht lief und dann im letzten Jahr auch noch die Corona-Pandemie dazu kam.

Im Januar und Februar 2020 sei die Schifffahrt schwer getroffen worden, weil mit dem Stillstand der Produktion in China auch der Exportstrom aus Asien versiegte, erzählt Haupt im Gespräch mit der DW. "Dann drehte sich das Blatt und es gab einen absoluten Einbruch der Nachfrage in den USA, in Europa und in Südamerika, sodass zwar in China wieder produziert, aber nur wenig transportiert wurde. In der Schifffahrtsbranche ging man davon aus, dass das für Wochen und Monate so bleibt," sagt Haupt."


www.manager-magazin.de...obal-de-DE

Cheers
McElrond

McElrond Geschrieben am 03 März 2021



Dabei seit
20 Februar 2018
60 Beiträge
Lorenzo-von-Matterhorn wrote:
Hallo zusammen,

ich hoffe dazu gibt es noch keinen Thread, ich konnte in der Suche zumindest nichts dazu finden.

Ich habe bei einem Reeder 3 Container für eine Abfahrt mit Abgang im Februar gebucht.
Ab 01.03. hat der Reeder für diese Destination deutliche Erhöhungen angekündigt.

Nun hat mich der Reeder gestern Nachmittag informiert, dass sich das Schiff verspäten wird,
der Abgang im März sein wird und damit auch die März Raten abgerechnet werden.

Die Gestellungen waren heute morgen, ich konnte sie also auch nicht mehr absagen, ohne eine Ausfallfracht belastet zu bekommen.

Frage nun: Hat der Reeder das Recht dazu? Und falls ja, ist es übliche Praxis so zu handeln,
oder wird da doch normalerweise dann die Februar Rate abgerechnet, da der Kunde ja für die Verspätung nichts kann.

Vorab schon mal vielen Dank für Eure Hilfe.

Moin,

ich wollte mich doch auch noch zum Kernthema äußern..
Seefrachtraten und -Offerten sind in der Regel in der Gültigkeit zeitlich begrenzt, dazu bezieht sich die Gültigkeit in der Regel auf das BL- und damit effektiv das Verschiffungsdatum. Schau bitte einmal in die Quotierung, die du vom Reeder erhalten hast, wie lange die Rate gültig war. Nach Ablauf der Gültigkeit kann dann tatsächlich eine höhere oder niedrigere Rate gültig sein.

Cheers
McElrond

Lorenzo-von-Matterhorn Geschrieben am 05 März 2021



Dabei seit
18 Oktober 2012
19 Beiträge
McElrond wrote:
Lorenzo-von-Matterhorn wrote:
Hallo zusammen,

ich hoffe dazu gibt es noch keinen Thread, ich konnte in der Suche zumindest nichts dazu finden.

Ich habe bei einem Reeder 3 Container für eine Abfahrt mit Abgang im Februar gebucht.
Ab 01.03. hat der Reeder für diese Destination deutliche Erhöhungen angekündigt.

Nun hat mich der Reeder gestern Nachmittag informiert, dass sich das Schiff verspäten wird,
der Abgang im März sein wird und damit auch die März Raten abgerechnet werden.

Die Gestellungen waren heute morgen, ich konnte sie also auch nicht mehr absagen, ohne eine Ausfallfracht belastet zu bekommen.

Frage nun: Hat der Reeder das Recht dazu? Und falls ja, ist es übliche Praxis so zu handeln,
oder wird da doch normalerweise dann die Februar Rate abgerechnet, da der Kunde ja für die Verspätung nichts kann.

Vorab schon mal vielen Dank für Eure Hilfe.

Moin,

ich wollte mich doch auch noch zum Kernthema äußern..
Seefrachtraten und -Offerten sind in der Regel in der Gültigkeit zeitlich begrenzt, dazu bezieht sich die Gültigkeit in der Regel auf das BL- und damit effektiv das Verschiffungsdatum. Schau bitte einmal in die Quotierung, die du vom Reeder erhalten hast, wie lange die Rate gültig war. Nach Ablauf der Gültigkeit kann dann tatsächlich eine höhere oder niedrigere Rate gültig sein.

Cheers
McElrond

Moin,

mein Angebot war tatsächlich nur bis zum 28.02. gültig.
Die Info, dass das Schiff sich in den März verspäten wird, kam aber so kurzfristig,
dass ich die Gestellung kostenfrei gar nicht mehr hätte absagen können. (Info Montagnachmittag, Gestellung Dienstag früh).
Zudem weiß der Reeder ja auch, dass ich derzeit woanders so kurzfristig keinen Platz bekomme.
Sicherlich steht irgendwo im Kleingedruckten, dass der Reeder es darf, meiner Meinung nach ist es aber absolut nicht üblich...

Gruß,
Lorenzo

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich