Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.628 registrierte User - 0 User online - 72 Gäste online - 59.303 Beiträge - 3.611.308 Seitenaufrufe in 2020



CPT - Weiterberechnung der Frachtkosten an Käufer


Die richtigen INCOTERMS finden. Übersicht INCOTERMS 2020. Incoterms 2020 Änderungen. Das Forum INCOTERMS gibt Hilfe zum Finden und Einsatz der richtigen INCOTERMS Klauseln für den Käufer und Verkäufer und welche Rechte und Pflichten sich daraus ergeben. Es behandelt wichtige Begriffe wie "Gefahrtragung", "Liefer- oder Erfüllungsort" und "Kosten" die in den Klauseln selber nicht kommentiert werden und diskutiert die Verwendung von INCOTERMS-Klauseln und deren Auswirkungen auf die Exportdokumente, die Exportkontrolle und die Zollwertberechnung.


Werderin13 Geschrieben am 01 Mai 2021



Dabei seit
01 Mai 2021
2 Beiträge
Hallo liebe Forenmitglieder,

leider konnte ich bisher nirgendwo eine Antwort auf meine Frage finden und möchte mich deshalb gerne an euch wenden. Ich bin mir sicher, dass ihr mir mit eurer Berufserfahrung hier weiterhelfen könnt.

Wir sind ein international tätiges Unternehmen und verwenden in der Hauptsache den Incoterm CPT. Nun bedeutet das ja, dass wir, als Verkäufer, die Frachtkosten bis zum Bestimmungsort zu tragen haben. Nun ist es aber so, dass wir, im Nachhinein, sobald wir die monatlichen Rechnungen von z.B. UPS oder unseren Speditionen erhalten haben, genau diese Kosten unseren Kunden wieder in Rechnung stellen. Was letztendlich nichts anderes bedeutet, als dass er sämtliche Versandkosten doch selbst bezahlt? Meine Frage nun: Ist dieses Vorgehen unsererseits überhaupt zulässig?

Ich bedanke mich vorab für eure geschätzte Hilfe und schick viele Grüße

Evelin

CARGOFORUM PARTNER

Chev Geschrieben am 03 Mai 2021



Dabei seit
10 April 2009
1124 Beiträge
Es gab mal den Begriff "unechtes CIP / CPT". Wenn Frachtkosten nicht im Verkaufspreis enthalten bzw. versteckt sind und einzeln (sichtbar) ausgewiesen bzw. auf den Verkaufspreis drauf geschlagen werden, dann ist das eine völlig legitime und häufig angewandte Vorgehensweise und beim Export in viele Länder, z. B. aus Gründen der Importverzollung sogar notwendig.

Was aber eigentlich selten ist: Zunächst gar nichts abzurechnen und dann separate (Sammel-)Rechnungen über Frachtkosten im Nachgang an den Kunden mittels 2. Rechnung zu berechnen - so verstehe ich es unten. Aber möglich ist auch das und weder verboten noch entgegen des Incoterms CIP/CPT.

Werderin13 Geschrieben am 09 Mai 2021



Dabei seit
01 Mai 2021
2 Beiträge
Hallo Chev,

herzlichen Dank für deine Antwort und Erklärung. Das hilft mir sehr weiter!!!

Ich wünsche dir eine angenehme Zeit.

Viele Grüße

Evelin :-)

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich