Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.677 registrierte User - 0 User online - 35 Gäste online - 59.471 Beiträge - 5.688.730 Seitenaufrufe in 2020



Ursprungserklärung unterschiedlicher Rechnungs-Warenempfänger


Alles zum Warenursprungs- und Präferenzrecht. Zu präferenzieller Ursprung, nichtpräferenzieller Ursprung und Präferenznachweis. Vorlieferungen, Zollpräferenzen aufgrund internationaler Abkommen, dem Schema allgemeiner Zollpräferenzen und Besonderheiten der Präferenzregelungen. Lieferantenerklärungen ausstellen, prüfen und bewerten.


ABD64 Geschrieben am 22 Juni 2021



Dabei seit
22 Juni 2021
3 Beiträge
Hallo,

Unser Kunde / Rechnungsempfänger aus der der Schweiz ( CH ) bestellt ex works Waren. Diese Waren werden durch seinen Spediteur abgeholt und direkt an den Warenempfänger in GB geliefert.

Auf unserer Handelsrechnung steht als Rechnungsempfänger der Schweizer Kunde. Außerdem der Warenempfänger in GB.

Wie darf bzw. muss die Ursprungserklärung auf der Handelsrechnung aussehen ?

Abgabe der Ursprungserklärung als ermächtigter Ausführer ( EA ) oder Ursprungserklärung als registrierter Ausführer ( REX ) ?

CARGOFORUM PARTNER

Chev Geschrieben am 14 Juli 2021



Dabei seit
10 April 2009
1158 Beiträge
Gebt ihr denn eure Handelsrechnung an den Schweizer überhaupt der Ware mit? Normaler Weise wird bei solchen Dreiecksgeschäften eine Proforma-Rechnung des Auftraggebers (=CH) an seinen Kunden (=GB) mitgegeben. Auf dieser Rechnung könnt ihr keine Präferenzen ausstellen.
Bliebe noch ein anderes Handelsdokument, z. B. der Lieferschein (sofern das UK-Abkommen ein anderes Handelsdokument zulässt). Dann aber mit REX und mit Kalkulation/auf Basis eures EXW-Rechnungspreises an den Schweizer.

Wird hingegen doch eure eigene Rechnung mitgegeben, dann sollte die Erklärung nach UK-Abkommen mittels REX direkt auf dieser Rechnung möglich sein - auch wenn der Auftraggeber/Rechnungsempfänger ein Schweizer ist. Wichtig wäre dann aber, dass der GB als Warenempfänger explizit auf der Rechnung erscheint, sodass auch deutlich wird, dass eine direkte Lieferung nach GB erfolgte (sog. "unmittelbare Beförderung", welche für Präferenzen generell Voraussetzung ist).

Bitte aber noch einmal rechtlich absichern / Zweitmeinung einholen.

ABD64 Geschrieben am 16 Juli 2021



Dabei seit
22 Juni 2021
3 Beiträge
Der Warenempfänger ist eine Zweigstelle des Ch Kunden in GB

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich