Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.710 registrierte User - 0 User online - 92 Gäste online - 59.598 Beiträge - 6.982.397 Seitenaufrufe in 2020



Clean On Board im Multimodalen Frachtvertrag


Ferry3140 Geschrieben am 31 August 2021



Dabei seit
31 August 2021
1 Beiträge
Servus Liebe Kollegen,


Ich habe ne Frage, die mich schon seit längerem plagt und leider kann ich auch nichts gescheites im Internet finden. Stelle ich mal die Frage hier.
„Ist es bei einem multimodalen Frachtvertrag (also bei einer Beförderung mit verschiedenen Beförderungsmitteln, Lkw/Schifffracht,
üblich oder zumindest nicht unüblich, dass das Konnossement (die Bill of Lading) für den Seefrachtverkehr bereits dann ausgestellt
und mit einem „Clean ob Board“-Vermerk versehen wird, sobald der Frachtführer und Aussteller der Bill of Lading die unwiderrufliche
Verfügungsmacht über die Ware erhalten hat, also schon bevor die Ware noch nicht auf das Schiff verladen wurde?“

Würde mich über Antworten freuen.


Lg

Ferry

CARGOFORUM PARTNER

Peterchen Geschrieben am 01 September 2021



Dabei seit
23 August 2007
22 Beiträge
Ein echtes Bordkonnossement wird immer erst nach erfolgter Verschiffung auf das Seeschiff ausgestellt. Im BL wird das Verladedatum an Bord des bezeichneten Schiffes bestätigt, und dies kann logischerweise erst bestätigt werden, nachdem die Verladung stattgefunden hat. Übrigens: Einen "Clean-on-board"-Vermerk habe ich seit mindestens 20 Jahren von keiner Reederei mehr gesehen. Hat versicherungstechnische Gründe, soweit mir bekannt ist. Wenn das BL keine Abschreibungen aufweist, ist es aber immer automatisch "clean" genug, ohne dass dies explizit drinsteht.

Theoretisch gibt es auch ein "Übernahmekonnossement" / Received-for-shipment-BL. Davon habe ich damals in der Berufsschule am Rande gehört. In der wirklichen Welt ist mir dieser Exot nie begegnet. Der Spediteur stellt in solchen Fällen eher einen FCR - Forwarder's Certificate of Receipt aus und bestätigt damit, die Ware zum Versand an den Empfänger übernommen zu haben. Da muss dann nicht mal ein Schiff drin stehen. Ein FCR wird sogar hin und wieder (äußerst selten) anstelle des B/L in Akkreditiven gefordert.
Eine Reederei würde in ähnlichen Fällen vielleicht ein Received-For-Shipment-BL ausstellen, wer weiß. In keinem Fall wird die Reederei dann aber einen wie auch immer gearteten "On-Board"-Vermerk in dieses BL setzen können, solange die Ware nicht physisch an Bord ist.

Hat sonst jemand Erfahrungen damit?

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich