Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.734 registrierte User - 1 User online - 48 Gäste online - 59.688 Beiträge - 7.853.137 Seitenaufrufe in 2020



DE - CH Spedition - Kunde LK


Zanna91 Geschrieben am 21 September 2021



Dabei seit
18 November 2014
88 Beiträge
Hallo zusammen,

Ich habe ein Anliegen an euch.

Wir wollen die Ware in die CH zu einer Spedition verschicken, welche die Ware nach LK weiterbefördert.

Ich hatte an ein T1 gedacht. Wer muss hier das Dokument erstellen? Die Spedition in der CH? (Wir hätten auch eine Niederlassung in der CH)
Gibt es ansonsten eine andere Lösung?

Wir sind nicht sicher, ob sich der Aufwand lohnt.

Danke euch! :)

CARGOFORUM PARTNER

Chev Geschrieben am 21 September 2021



Dabei seit
10 April 2009
1197 Beiträge
Wenn es sich hier um Unionsware handelt, die sich im freien Verkehr befindet, dann sehe ich auf EU-Seite keine Möglichkeit für eine T1-Abwicklung, da ein T1 nur für Nicht-Unionsware, die sich nicht im zollrechtlich freien Verkehr befindet, anzuwenden ist.
Das T1 dient ja dazu um Zollabgaben innerhalb der EU zu "überbrücken" und dazu muss es sich logischer Weise um unverzollte Ware handeln.

Bei der Einfuhr in die Schweiz können aber ggf. Möglichkeiten eines dort zu eröffnenden Verfahrens genutzt werden, um dort Zollabgaben einzusparen und mittels Durchfuhr/Wiederausfuhr die Ware dann wiederum in ein Drittland wieder auszuführen. Die Kriterien dessen sollte der dort ansässige Spediteur, zu dem die Ware gesendet werden soll, beantworten und klären können.

Zanna91 Geschrieben am 22 September 2021



Dabei seit
18 November 2014
88 Beiträge
Hallo Chev,

danke dir für dein Feedback.

Wir würden die Sendung mit UPS verschicken und da wäre das Verfahren T1 auf CH-Seite vom Tisch.
Ich würde der schweizer Spedition bei der Einfuhr das folgenden Verfahren vorschalgen: InTV (auch Geleitschein gennant).
Hast du schon mal von diesem Verfahren gehört?

Chev Geschrieben am 22 September 2021



Dabei seit
10 April 2009
1197 Beiträge
Hi,

die Schweizer Verfahren kenne ich leider nicht. Ob der "Geleitschein" das richtige ist, muss die Spedition sagen.

Evtl. geht es aber auch alles mit einem T2 ab eurem Versandort bis zum Empfänger in der CH. Das T2 kann für Unionsware angewendet werden, nicht nur zur Durchfuhr durch die Schweiz, sondern auch zum Versand von der EU in die Schweiz bis zum inländischen Empfänger. Die genauen Kriterien dafür kenne ich aber leider nicht - evtl. mal euer Zollamt fragen.
Auch bei diesem Ablauf steht und fällt es damit, ob bei/nach Ankunft beim Empfänger in der CH ein sich anschließendes Zollverfahren (z. B. Zolllager + Wiederausfuhr) möglich ist und existiert, welches das T2 am Empfangsort zollfrei ablöst und mit welchem die Ware im Anschluss auch zollfrei aus der CH in ein anderes Drittland wieder ausgeführt werden kann.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich