Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.878 registrierte User - 0 User online - 70 Gäste online - 60.356 Beiträge - 8.962.802 Seitenaufrufe in 2022



Zollwertanmeldung DV1 - mehrere Positionen


Alles zu den zu beachtenden Verfahrensregeln und Rechtsvorschriften für die Einfuhranmeldung. Die verschiedenen Einfuhrverfahren und deren Abläufe, Beteiligte und Fristen. Vereinfachungen und Erleichterungen. Mögliche Rechtsverletzungen und eventuelle Bußgelder. Möglichkeiten der Abgabenbefreiung, Rückwaren, Sendungen mit geringem Wert.


Chev Geschrieben am 12 September 2022



Dabei seit
10 April 2009
1373 Beiträge
Hallo,

wie ist die Praxis bei euch, wenn ihr mehrere Positionen in einer Einfuhrzollanmeldung habt? Gebt ihr zusätzlich eine DV1 ab (auch bei unter 20.000 EUR) oder strikt erst dann, wenn alle Positionen zusammen gerechnet die 20.000 EUR als Zollwertgrenze je Zollanmeldung überschritten haben? Hat es Vor- und/oder Nachteile, wenn eine DV1 abgegeben wird - auch, wenn diese zollseitig nicht erforderlich war?

Unabhängig, ob nun DV1 oder nicht, hier die 2. Frage:
Wie berechnet ihr bei mehreren Positionen je Position den Zollwert? Ich habe mir sagen lassen, dass z. B. die Frachtkosten bis EU-Grenze nach folgenden Schlüsseln auf die Positionen aufgeteilt/umverteilt werden können:
- Menge
- Gewicht
- Preis

Ist dies korrekt? In mancher Software ist das angeblich so auswählbar.

Dasselbe Verfahren/Schlüssel, wenn z. B. Frachtkosten herausgerechnet, also je Position abgezogen werden müssen? - z. B. bei Incoterm DAP / inländische Frachtkosten. Welches dieser 3 Umverteilungs-verfahren/Schlüssel, wendet ihr in der Praxis an?

Danke vorab.

CARGOFORUM PARTNER

chichi2701 Geschrieben am 13 September 2022



Dabei seit
20 Januar 2017
51 Beiträge
Hallo Chev,

zum 1. Teil deiner Frage kann ich leider nichts sagen.

Aber bezüglich der Aufteilung der Transportkosten auf mehrere Positionen, erfolgt in der Praxis (zumindest bei all unseren Dienstleister) auf Basis der Gewichte %-Anteilig.
Somit entsprechend dann die Summen der einzelnen Positionen der tatsächlich in Rechnung gestellten Frachtkosten.

Eine rechtliche Grundlage, die die Aufteilung festlegt, habe ich leider nicht gefunden.
Nur eine Aussage von Erzi4, aus diesem Cargoforum, aus dem Jahr 2012 (06.09.)

(88) Beförderungskosten unterschiedlich einzureihender Waren einer Sendung sind in der Anmeldung auf die einzelnen Waren aufzuteilen. Mangels genauer Anhaltspunkte ist die Aufteilung unter Berücksichtigung der Gegebenheiten des einzelnen Geschäfts z. B. nach Menge (Gewicht, Stückzahl etc.) oder Wert vorzunehmen.
Die Aufteilung kann unterbleiben,
– a) wenn alle Waren der Sendung dem gleichen Zollsatz unterliegen, in einem solchen Fall können die gemeinsamen Kosten beliebig bei einer Ware der Sendung angemeldet werden,
– b) in anderen Fällen, wenn die gemeinsamen Kosten bei der Ware angemeldet werden, die der höchsten Einfuhrabgabenbelastung unterliegt.
Dies gilt entsprechend für die übrigen Kosten des Artikels 32 Abs. 1 Buchstaben a und e ZK.

Mit freundlichen Grüßen

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich