Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 13.002 registrierte User - 0 User online - 59 Gäste online - 60.926 Beiträge - 8.525.719 Seitenaufrufe in 2022



Container mit Chassis an der Grenze D-NL beschlagnahmt.


Güterkraftverkehr und LKW Forum: Erfahrungsaustausch, Tipps und Tricks für Disponenten, Entscheider und Fuhrparkmanager. Unser Forum Güterkraftverkehr und LKW behandelt Fragen wie, welche Routenplanungs-Tools gibt es für den Güterkraftverkehr? Welche Versicherungen sind für den Güterkraftverkehr sinnvoll? Wie wird man Fuhrparkmanager und was sind die wichtigsten Aufgaben? Welche Trends gibt es im Güterkraftverkehr und wie wirken sie sich auf die Branche aus? Wie lässt sich die Kraftstoffeffizienz von LKWs verbessern?


betterlemon Geschrieben am 26 Februar 2007



Dabei seit
30 November 2006
47 Beiträge
Hallo Profis,

letzte Wochre hatten wire den Auftrag mehrere Container aus dem Inland in einen Seehafen B/NL zu verbringen.

Auftrag an einen NL Trucker und ab ging`s.

Nachster Morgen Anruf vom Trucker: Container samt Chassis beschlagnahmt, Fahrer festgesetzt. Wat nu?

Ich: Abwarten, wir wissen vom Vorwurf nichts, Zollfahndung/Kripo mit den Informationen, die wir bekommen haben erst mal vor Ort gefütert. Heute Gespräch zum Sachthema zwischen dem verantwortlichen MA und Zollfahndung.

So nebenbei die Frage:

Unser Auftraggeber ist vorübergehend "verhindert", Zahlungsunfähig.

Sobald die Staatsanwaltschaft die Ladung freigibt, was tun?

Wenn ich kein weiteres geld bekomme : Container absetzen und Chassis abziehen. Soll nicht meine Sorge sein was mit dem Container passiert.

Mein Mitarbeiter wendet ein, wir hätten für die Box unterschrieben und müssten geradestehen.

Ich sach: Da hat der Staat hoheitlich eingegriffen, das darf der Staat auch sehen wie er den Kram zurückkriegt.

Wer zahlt meine Kosten bzw. die des Unternehmers beim Eingriff des Staates?

Kann ich einfach mal Regress an der Lieferung anmelden und die an dritter Stelle einlagern?

Danke für fundierte Tipps.

CARGOFORUM PARTNER

MagNet-99 Geschrieben am 26 Februar 2007



Dabei seit
16 Juni 2006
2708 Beiträge
Hi betterlemon,
Du machst ja immer Sachen ;-)

Was ist denn eigentlich der Grund für die Beschlagnahmung ?

Ist beim Auftraggeber schon ein Konkursverwalter bestellt ?
bzw...das Konkursverfahren eröffnet ?

Dein MA hat recht. Du kannst den Container nicht einfach abstellen. Ich würde Weisung einholen und dann pfiffigerweise von meinem Spediteurpfandrecht gebrauch machen. Konnex oder inkonnex kannst Du Dir aussuchen....Du hast doch noch Knete vom Auftraggeber zu bekommen, oder war das 'Vorkasse' *G*.

Gruss
MagNet-99

Shorty Geschrieben am 27 Februar 2007



Dabei seit
22 Januar 2005
352 Beiträge
Moin Betterlemon,

Ich denke auch, dass Du den Container dort nicht einfach abstellen kannst. Du musst den Container erst einmal einlagern oder bei Dir auf den Hof stellen und abwarten was weiter passiert mir der Zollfahndung etc. Da Ihr ja fuer den Erhalt des Containers unterschrieben habt seid Ihr haftbar.

Gruss Shorty

betterlemon Geschrieben am 27 Februar 2007



Dabei seit
30 November 2006
47 Beiträge
Danke erstmal. Die Inkassosituation war einfach geregelt, vor der Auslieferung des 1. Container sollte der Kunde sich bei uns einfinden und bezahlen.

Zoll hat den Container vollständig geleert.

Der Auftraggeber ist jetzt erstmal für einen längeren, nicht absehbarenb Zeitraum verhindert. Der Beschlagnahmegrund waren "nicht erlaubte Substanzen..."

Also werde ich mit der Staatsanwaltschaft eine Kostenübernahme bereden.

Zumindest für den Rücktransport.

Wer zahlt das Chassis, das ohne Einsatzmöglichkeit rumstand?

??????

MagNet-99 Geschrieben am 27 Februar 2007



Dabei seit
16 Juni 2006
2708 Beiträge
für Dich doch höhere Gewalt , oder ?

ich würde also meinen Versicherungsmakler anrufen und versuchen die Kosten erstattet zu bekommen.

Tron Geschrieben am 28 Februar 2007



Dabei seit
20 März 2006
134 Beiträge
Wenn der zoll sich was angucken möchte muss der Kunde die Kosten dafür tragen. Da hier aber nicht mehr viel zu holen sein wird würde ich auch das Pfandrecht anwenden. Wenn es sich wirklich um verbotene Substanzen handelt wird die Ware sowieso erstmal komplett beschlagnahmt. Handelt es sich hierbei um Drogen??? Wenn es nur um ein paar Pakete geht kann es gut sein das der rest der partie wieder freigegeben wird. Allerdings musst Du dann die Sachen auch wieder abholen und auf Lager nehmen was auch Geld kostet. Zum Schluss kannst Du dann versuchen die Ware zu versteigern damit Du zumindest einen Teil deiner Kosten wieder bekommst. Auf alle Fälle wird das eine Aktion die Zeit und Nerven kosten wird.

Kannst ja mal berichten was aus der Sache geworden ist.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich