Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.752 registrierte User - 0 User online - 75 Gäste online - 59.752 Beiträge - 8.941.108 Seitenaufrufe in 2020



Frachtberechnung gemäß Tarif


TheQ1982 Geschrieben am 02 Mai 2016



Dabei seit
24 Juli 2008
10 Beiträge
Hallo zusammen,

mir ist es ja fast schon ein bisschen peinlich aber ich hatte in meinem Speditionsleben
noch nie mit Sammelguttarifen zu tun.

Folgendes Szenario:

Ein Kunde möchte für einen Auftrag Preise p. Palette (120x80x105cm) für seine Distribution haben!

Mir liegt fiktiv der folgende Tarif vor:
1 bis 50kg € 30,00
51 bis 100kg € 35,00
101 bis 200kg € 40,00
201 bis 300kg € 50,00
301 bis 400kg € 60,00
401 bis 500kg € 70,00
501 bis 600kg € 80,00
601 bis 700kg € 90,00
701 bis 800kg € 100,00
usw.

Abrechnungsbasis:
1 cbm = 200kg
1 ldm = 1000kg
Mindestgewicht je Europalette = 200kg

Wie stelle ich das jetzt an bzw. wie kann ich dies jetzt rechnerisch lösen?!

Vielen Dank!

CARGOFORUM PARTNER

MagNet-99 Geschrieben am 02 Mai 2016



Dabei seit
16 Juni 2006
2708 Beiträge
Ich verstehe die Frage nicht richtig, was Du dort vorgibst ist ja ein Tarif auf Gewichtsbasis mit einigen Mindestpauschalen für Kubage und Lademeter. Dein Kunde möchte aber einen Palettentarif...einfach gesagt nimmst Du Deinen Einkaufspreis, den Dir der Frachtführer berechnet oder Deine Vollkostenkalkulatiuon und schlägst den kalkulatorischen Unternehmergewinn auf, Deinen Nutzen vor Steuern. Daraus ergibt sich der Preis.
Das kannst Du linear machen, also 34 Stellplätze kosten Dich 800 EUR, also kostet 1 Stellplatz 23,53 + Gewinn. Das ist aber eher eine theoretische Variante, da Du für Stück- und Teilladungen höhere Kostenanteile je Palette hast als bei einer Komplettladung. Von der Logik her ist eine kleinere Sendung im Preis je KG, CBM oder Palette teurer als ein große Teilpartie oder Komplettladung. Diese zusätzlichen Kosten enstehen durch den Umschlag, Anschlusskilometer, ggf. der Umschlag und Ausrollen am Empfangsort sowie damit verbundener organisatorscher Aufwand. Mal ganz davon abgesehen, das beim Umschlag eher was beschädigt wird als bei einer Komplettladung.

Na Deinem Tarif wäre eine Europalette sofern nicht belastbar = 0,4 Lademeter. 1 Lademeter sind 1000 KG, also mindestens 400 KG Abrechnung. Ist die Palette aber schwerer, dann rechnest Du das tatsächliche Gewicht ab.

Frage beantwortet ?

Gruss
MagNet-99

Rennie Geschrieben am 04 Mai 2016



Dabei seit
04 August 2010
24 Beiträge
Moin,

ich denke, dass da die hälfte der Tarifs fehlt.

Bei deiner Ware kommst du auf 201,6 Kg (aufgrund der Abmessungen)
Ich vermute, LDM Abrechnung kommt erst ab der 5. PAL oder aber bei nicht vorhandener Stapelbarkeit.
Die Frage ist, ob es nun 40 EUR sind oder 40 EUR per 100 KG.

Vielleicht kannst du mir ja mal eine PN senden.
Ich erstelle täglich solche Offerten und sind in der Distribution sehr stark vertreten.

Vielleicht kann ich dir dann mehr helfen.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich