Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.133 registrierte User - 0 User online - 74 Gäste online - 56.950 Beiträge - 15.033.528 Seitenaufrufe in 2018 - 2.771.383 Seitenaufrufe in 2019



Speditionsauftrag abgelehnt weil gebrauchte Ware zu empfindlich


Handel12 Geschrieben am 01 August 2017



Dabei seit
31 Mai 2017
3 Beiträge
Hallo,
Ich versende gewerblich Gebrauchtwaren per Seefracht B2B nach Übersee an verschiedene Kunden. Bislang LCL in Holzkisten. Über Jahre mit der gleichen großen Spedition ohne Probleme.
Jetzt wollten wir auf FCL upgraden.
Absage.
Gebrauchtwaren ? Versenden wir nicht. Gefahr eines Transportschadens wäre zu groß. (???)
Wenn man gewusst hätte dass in den bislang versendeten Kisten auch Gebrauchtware ist hätte man die auch abgelehnt.

Eine MitarbeiterIn meinte ganz schnippisch sie drückt mir mal die Däumchen dass ich bei einer anderen Spedition mehr Erfolg habe. Geradeso als wenn sie wüsste...

Und tatsächlich.
Auch die nächste große Spedition sagt mir ab. Ja, Gebrauchtwaren schon aber DIESE Gebrauchtware wäre zu empfindlich. Das ist alles umfangreich verpackt, es sind mehr 0815 Sachen, Lampen etwa, Industriemöbel. Natürlich kann alles Schaden nehmen, aber das was wir haben ist absolut nichts was besonders empfindlich ist. In all den Jahren hatte es nie einen Schaden gegeben.
Was ist da los ?
Ein anderer Mitarbeiter sagte das wäre "Umzugsgut". Ja sicher, aktuell sind etwa auch 100Lampen dabei, aber letztlich kann so gesehen alles Umzugsgut sein.
Ist das jetzt die große Masche Umzugsgut illegal als Handelsware fehl zu deklarieren ???
Letztlich versendet eine Exportfirma an eine Importfirma, mit ABD und Handelsrechnung, also Handelsware.
Kann mich bitte jmd aufklären was da falsch läuft ???

Danke ! Peter

CARGOFORUM PARTNER

betterorange Geschrieben am 03 August 2017



Dabei seit
02 April 2007
1254 Beiträge
Wenn wir als Spediteure "sehenden Auges" unkalkulierbare Risiken eingehen, trifft uns im Ausnahmefall eine Mitverantwortung.
Das betrifft Schaden am Gut und Schaden an den Lademitteln und Schäden durch unsachgemässe Verladung, Laschung etc.

Diese schliessen wir regelmässig aus, indem wir solche gebrauchte Ware nicht verladen, ausser, wir kennen den Kunden langjährig und er zeichnet einen Haftungsauschluss.

Das ist aus meiner Sicht der Hintergrund.

Also es geht, wenn...

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich