Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.259 registrierte User - 0 User online - 55 Gäste online - 57.600 Beiträge - 8.805.426 Seitenaufrufe in 2019



Demurrage und Lagergeld durch Reederei


Sushigirl774 Geschrieben am 29 September 2017



Dabei seit
20 November 2014
5 Beiträge
Hallo,

ich habe im Moment einige Rechnungen auf dem Tisch, in denen uns eine Reederei neben Demurrage auch Lagergeld (für einen parallelen Zeitraum) berechnet.

ETA 05.06.
Demurrage 11.06 - 16.06
Lagergeld 09.06 - 16.06
Verladung auf Binnenschiff am 16.06.

Jetzt mal abgesehen von den Konditionen, über die wir die Seefracht gebucht haben: bisher habe ich bei verspäteter Abnahme immer nur Demurragekosten in Rechnung gestellt bekommen. Und Lagergeld, dachte ich, fällt nur an, wenn ich nach meiner kostenpflichtigen Demurragezeit den Container immer noch nicht abgeholt habe ...

Kann mir das jemand erklären?

Danke

CARGOFORUM PARTNER

cobra9.0 Geschrieben am 29 September 2017



Dabei seit
19 März 2012
266 Beiträge
In der Linienschifffahrt steht der Begriff „Detention“ für die Containermiete nach Verlassen des Terminals und nach Ablauf der tariflich vereinbarten freien Zeit, während der Begriff „Demurrage“ das Entgelt bezeichnet, dass für volle Container am Terminal nach Ablauf der tariflich vereinbarten freien Zeit fällig wird. Leider werden diese Begriffe aber in der Praxis nicht selten für andere und/oder zusätzliche Entgelte synonym verwendet, sodass man nicht pauschal für jede Reederei sagen kann, welchen Umfang die Begriffe haben. Lagergeld wird vom Containerterminal für die Nutzung der Terminalfläche nach Ablauf der tariflich vereinbarten freien Zeit berechnet.

betterorange Geschrieben am 29 September 2017



Dabei seit
02 April 2007
1270 Beiträge
Demurrage und Detention sind zwei verschiedene Posten die auch unterschiedlich berechnet werden (können). Das ergibt sich
aus der jeweiligen Beschreibung.

Container hire (Detention/Demurrage) Detention bezeichnet die Gebühren für die Containermiete nach Verlassen des Terminals, außerhalb der freien Zeit, die von den Reedern an die Kunden belastet werden. Steht der Container nach Ablauf der freien Zeit immer noch am Terminal wird Lagergeld (Demurrage) berechnet.

WiMa Geschrieben am 02 Oktober 2017



Dabei seit
08 Oktober 2009
176 Beiträge
Detention: ... bezeichnet die Gebühren für die Containermiete nach Verlassen des Terminals:

Richtig: Bezeichnet die Gebühren für die Conteinermiete nach Ende der Freizeit, unabhängig davon ob der
Container das Terminal verlassen hat oder nicht.

cobra9.0 Geschrieben am 02 Oktober 2017



Dabei seit
19 März 2012
266 Beiträge
@WiiMa: ich kann nicht beurteilen, ob die angebliche Klarstellung für die „Schifffahrtsnation“ Österreich zutreffend ist, aber bezogen auf Deutschland ist sie eindeutig falsch.

Wer Zweifel an der von mir beschriebenen Definition der Begriffe Detention / Demurrage hat, kann dies auch gerne im Grundlagenwerk (SEE - SCHIFF - LADUNG) für die Ausbildung von Schifffahrtskaufleuten, herausgegeben vom Verband Deutscher Reeder und dem Zentralverband Deutscher Schiffsmakler, nachlesen.

Im übrigen verweise ich auf meine weiteren Ausführungen, wonach in der Praxis die Begriffe von machen Reedereien individuell auf ihre Bedürfnisse angepasst werden. Das ändert aber nichts daran, dass in der reinen Lehre die o.g. Definition zutreffend ist.

WiMa Geschrieben am 03 Oktober 2017



Dabei seit
08 Oktober 2009
176 Beiträge
einfach mal die homepage der diversen reedereien besuchen und sich durchkämpfen, bis man bei den demurrage und
detention landet. hilft hin und wieder weiter.

was die schifffahrtsnation österreich betrifft, ist nicht nur einmal passiert, dass eine paar deutsche seehafenspediteure vom hohen ross gefallen sind, als ihnen ein schluchtenschei.....ischer hinterlandsspediteur die seefracht abgenommen hat. und da rede ich nicht von stupiden containern aus china, wo man einfach mal den aktuellen preis beim kunden um USD 5,00 unterbietet.

cobra9.0 Geschrieben am 03 Oktober 2017



Dabei seit
19 März 2012
266 Beiträge
Was Ihre Ausführungen im zweiten Absatz mit einer schifffahrtsspezifischen Fragestellung zu tun haben, muss man nicht verstehen, aber wenn Sie meinen, dass das Know-how der genannten Verbände hinter Ihrem zurückbleibt, dann verabschiede ich mich aus der Diskussion und überlasse es jedem selbst zu entscheiden, welchen Ausführungen er Glauben schenken will. Wie hat schon Konrad Adenauer gesagt: "Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont." In diesem Sinne schöne Grüße in den mit Schifffahrts-Know-how reich gesegneten Donauhafen Wien.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich