Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.822 registrierte User - 1 User online - 65 Gäste online - 60.093 Beiträge - 4.950.960 Seitenaufrufe in 2022



Gelangensbestätigung Drittland bei Warenwert unter 1000 Euro


Behandelt werden aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten. Praxistipps zur Einfuhr und Ausfuhr verbrauchsteuerpflichtiger Waren. Hinweise zur Gelangensbestätigung, weiße Spediteurbescheinigung. Tax Compliance in der Umsatzsteuer. Rechtsprechung zur Nichtentstehung der Einfuhrumsatzsteuer bei Zollverstößen. Steuerrechtliche Erstattung bei Waren des freien Verkehrs.


SN1990 Geschrieben am 18 Oktober 2017



Dabei seit
18 Oktober 2017
2 Beiträge
Hallo zusammen,

ich bin noch recht neu hier, habe jedoch gleich mal eine Frage zu dem Thema Gelangensbestätigung in Drittländern.

Beispiel Fall: Warenwert unter 1000,-€ (also ohne ABD)

Normalerweise kann ich das erledigte ABD als Alternative zur Gelangensbestätigung nutzen. Wie ist das allerdings in den Fällen, bei denen der Auftragswert unter der Pflichtgrenze für die Erstellung eines ABDs liegt? Muss ich dann meinen Spediteur damit beauftragen, mir eine Gelangensbestätigung zukommen zu lassen? Oder bleiben mir in dem Fall noch andere Möglichkeiten?

CARGOFORUM PARTNER

waldorf Geschrieben am 18 Oktober 2017



Dabei seit
23 Juli 2007
1705 Beiträge
Der Begriff "Gelangensbestätigung" und Drittland passt nicht zusammen. Eine Gelangensbestätigung gibt es nur bei innergemeinschaftlichen Lieferungen, also innerhalb der EU.

Die Info, die du suchst, liefert Dir jede IHK-Homepage. z.B.: www.stuttgart.ihk24.de...en/3011320

SN1990 Geschrieben am 18 Oktober 2017



Dabei seit
18 Oktober 2017
2 Beiträge
waldorf wrote:
Der Begriff "Gelangensbestätigung" und Drittland passt nicht zusammen. Eine Gelangensbestätigung gibt es nur bei innergemeinschaftlichen Lieferungen, also innerhalb der EU.

Die Info, die du suchst, liefert Dir jede IHK-Homepage. z.B.: www.stuttgart.ihk24.de...en/3011320

Vielen Dank für diese Information.

Dann haben wir da etwas falsch Verstanden, im Gespräch mit dem Steuerberater.

Chev Geschrieben am 18 Oktober 2017



Dabei seit
10 April 2009
1309 Beiträge
Die sog. "Ausfuhrbescheinigung", welche hier sicherlich gemeint ist, sollte in diesem Fall vom Spediteur erbracht und euch zur Verfügung gestellt werden können. Diese dient dann ggü. Behörden als Ersatznachweis zum fehlenden Ausgangsvermerk.

Jedoch würde ich bei jeder Exportsendung, auch bei denen unter 1.000 EUR, eine Ausfuhranmeldung abgegeben, um auch in diesen Fällen den AGV zu bekommen.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich