Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.175 registrierte User - 0 User online - 67 Gäste online - 57.160 Beiträge - 15.033.528 Seitenaufrufe in 2018 - 4.632.548 Seitenaufrufe in 2019



Import mit anderem Leistungsempfänger


Alles zu den zu beachtenden Verfahrensregeln und Rechtsvorschriften für die Einfuhranmeldung. Die verschiedenen Einfuhrverfahren und deren Abläufe, Beteiligte und Fristen. Vereinfachungen und Erleichterungen. Mögliche Rechtsverletzungen und eventuelle Bußgelder. Möglichkeiten der Abgabenbefreiung, Rückwaren, Sendungen mit geringem Wert.


Karl-Benedikt_Becker Geschrieben am 01 November 2018



Dabei seit
01 November 2018
2 Beiträge
Hallo,
da ich mich gerade erst im Forum angemeldet habe, möchte ich euch alle erst einmal herzlichst grüßen :)
Ich habe folgende Frage/folgendes Problem:

Ich würde gerne für meinen Onlinehandel Produkte aus China importieren. Allerdings bin ich tagsüber nicht zuhause, sodass eine andere Person an einem anderen Wohnort meine Produkte entgegennehmen muss. Mein chinesischer Lieferant sagt mir, es könne auf der Handelsrechnung kein Unterschied zwischen Leistungsempfänger und Rechnungsempfänger gemacht werden.
Dazu habe ich 3 Fragen:
Kann ich dem Zoll irgendwie mitteilen, dass ich die Person bin, die Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren zahlen muss?
Wie muss in diesem Fall die EORI-Nummer dargestellt werden?
Kann ich meine Produkte dennoch als Vorsteuer geltend machen?

MfG
Karl-Benedikt

CARGOFORUM PARTNER

konitime Geschrieben am 12 November 2018



Dabei seit
29 Juni 2008
110 Beiträge
Guten Tag,

Grundsätzlich sollte ein anderer Empfänger (Nachbar) keine Rolle spielen. Meistens landen solche Postsendungen bei deinem zuständigen Zollamt. Du kriegst ein Bescheid diese abzuholen und eine Nachweis zu erbringen, das du der eigentliche Empfänger der Ware bist. Dort kannst du eventuell anfallende Abgaben auch entrichten.
Wird die Sendung von einen Kurierdienst geliefert, regelt das dieser Kurierdienst alles für Dich, gegen entsprechendes Entgelt.

EORI Nummer musst Du in Dresden beantragen:
www.zoll.de/DE/Fachthe...orten.html

Ansonsten weiterhin alles gute

Wilfried

Karl-Benedikt_Becker Geschrieben am 13 November 2018



Dabei seit
01 November 2018
2 Beiträge
Hallo,
Danke für deine Antwort :)

waldorf Geschrieben am 13 November 2018



Dabei seit
23 Juli 2007
1449 Beiträge
Eigentlich sollte es doch kein Problem sein, neben der Rechnungsanschrift (du) eine separate Lieferadresse (der Andere) anzugeben. Das reicht doch, wenn die irgendwo auf der Rechnung als Info erscheint.

Wenn dein Lieferant das nicht kann, hast du eventuell schon ein Problem.
Gibt er deine an, kann nicht an den Anderen zugestellt werden. Gibt er die vom Anderen an, wird auch auf den verzollt. Dir fehlt "deine" Rechnung und den Vorsteuerabzug der EUSt kannst du auch vergessen.
Die EORI-Nummer muss für die Person gelten, auf den die Zollanmeldung abgegeben wird. Das sollte schon deine sein.

Wie kommt die Ware denn - per Post, KEP oder Spedition ? Den Spediteur kannst du entsprechend instruieren, die anderen eher nicht.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich