Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.628 registrierte User - 0 User online - 83 Gäste online - 59.303 Beiträge - 3.611.494 Seitenaufrufe in 2020



vZTA mit englischen Produktdatenbeschreibungen


Die richtige Zolltarifnummer / Tarifierung. Eine passende Warentarifnummer, HS Code zu finden ist oft nicht einfach. Wir helfen uns im Forum Zolltarifnummer bei der Tarifierung nach dem Zolltarifrecht. Allgemeinen Vorschriften (AV 1 bis AV 6). Die verbindliche Zolltarifauskunft (vZTA). Auswirkungen der Einreihung auf Ein- und Ausfuhrprozesse.


chichi2701 Geschrieben am 28 Januar 2020



Dabei seit
20 Januar 2017
24 Beiträge
Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrungen mit der Beantragung von vZTA?
Ist es möglich eine vZTA zu stellen und ein Produktdatenblatt in englischer Sprache beizufügen? Ich finde leider keine genaueren Forderungen zu dem Thema.
Wir haben relativ komplexe Produktbeschreibungen und Produktdatenblätter, leider sind diese alle in englischer Sprache.
Aber unser CHINA Mutterkonzern fordert eine vZTA für alle Importmaterialien.

Wird der deutsche Zoll trotzdem eine vZTA erteilen, wenn die anderen Informationen in deutscher Sprache sind.
Oder ist die deutsche Sprache ein definitives muss.

Wie lang ist die ungefähre Zeit zwischen Beantragung und Erteilung einer vZTA?
Gibt es aus eurer Sicht noch hilfreiche Tipps oder Sachen auf die man achten sollte?

Bitte um kurze Rückinfo mit euren Erfahrungen

Vielen Dank vorab

CARGOFORUM PARTNER

TheDispatcher Geschrieben am 28 Januar 2020



Dabei seit
24 August 2009
141 Beiträge
schau mal hier:

ec.europa.eu/taxation_...ion_de.pdf

Punkt 8


gruss

waldorf Geschrieben am 29 Januar 2020



Dabei seit
23 Juli 2007
1704 Beiträge
Zur Sprachfrage: ich denke, da kommt es auf den/die Bearbeiter an. Wenn man offiziell anfragt, bekommt man sicher die Antwort, dass deutsch die Amtsprache ist.

Zur Bearbeitungszeit: bei uns 6 Wochen bis max. 3 Monate, was ich generell ok finde - wobei wir recht wenige VZTA beantragen (wir arbeiten so wie unten beschrieben). Da gibt es keinen Grund über den Zoll zu motzen. Das könnte sicherlich auch noch viel schneller gehen, wenn Unternehmen -so wie lt. deiner Vorgabe- nicht viel zu viele Anträge stellen würden. Wer meint, sich rechtlich 100% absichern zu müssen oder über besonders viele (eigentlich nicht zwingend notwendige) VTZA seinen Job -im Unternehmen oder als Berater- rechtfertigen muss/will, macht m.E. etwas falsch. Wenn man nahezu identische Produkte hat, die sich nur in Merkmalen unterscheiden, die nicht tarifrelevant sind, sollte man durchaus den Mut haben, nur für ein repräsentatives Produkt die VZTA zu beantragen. Das ist dann zwar nicht 100% rechtssicher, aber wirtschaftlich und effektiv.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich