Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.628 registrierte User - 0 User online - 64 Gäste online - 59.303 Beiträge - 3.611.144 Seitenaufrufe in 2020



Abweichende ZTN


Die richtige Zolltarifnummer / Tarifierung. Eine passende Warentarifnummer, HS Code zu finden ist oft nicht einfach. Wir helfen uns im Forum Zolltarifnummer bei der Tarifierung nach dem Zolltarifrecht. Allgemeinen Vorschriften (AV 1 bis AV 6). Die verbindliche Zolltarifauskunft (vZTA). Auswirkungen der Einreihung auf Ein- und Ausfuhrprozesse.


Zanna91 Geschrieben am 25 März 2021



Dabei seit
18 November 2014
70 Beiträge
Hallo zusammen,
Ich bin neu in dem ganzen Einfuhr-Thema. Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt, denn ich stehe momentan völlig auf dem Schlauch.

Der Lieferant aus Indien hat uns Waren mit der Ztn 85043100 (Warenbezeichnung: Variable Auto Transformer 0,27 KVA - 0,810 KVA) geliefert und unsere Spedition hat sie in die EU mit der Zolltarifnummer 85043200900 (Warenbezeichnung: Transformatoren für eine Leistung von mehr als 1 kVA bis 16 KvA) importiert.
Ich weiß, dass die ersten 6 Stellen der Zolltarifnummer weltweit gleich sind und von daher die Frage. Hattet ihr auch schonmal Probleme, dass die ausländischen ZTN von den europäischen Abweichen und es zu Problemen kam?

Danke für Erfahrungsberichte

Vielen Dank!

CARGOFORUM PARTNER

waldorf Geschrieben am 25 März 2021



Dabei seit
23 Juli 2007
1704 Beiträge
Selbstverständlich gibt es Abweichungen zwischen der Angabe des Exporteurs und des Importeurs. Das kann verschiedene Gründe haben: einer von beiden hat schlicht und einfach keine Ahnung und nimmt eine falsche Nummer. Dann gibt es Abweichungen ab der 7. Stelle wegen nationaler Abweichungen und dann gibt es unterschiedliche Meinungen: Zoll Export sagt 1, Zoll import sagt 2. Was der Exporteur sagt, ist letztlich unwichtig, maßgeblich ist die Meinung des Import-Zolls.

Chev Geschrieben am 25 März 2021



Dabei seit
10 April 2009
1124 Beiträge
Handelt der Spediteur für euch in sog. direkter Vertretung?
Falls ja, würde ich ihm die ZTN vorgeben. Bei direkter Vertretung haftet der Vertretene vollumfänglich für die Zollanmeldung, nicht der Vertreter. Das hat bei der Einfuhr noch höhere Auswirkungen als bei der Ausfuhr, denn hier werden Abgaben fällig, die sich nach der ZTN bemessen.

Falls der Spediteur für euch in sog. indirekter Vertretung handelt, dann trifft ihn die (Mit-)Haftung. Als Spediteur selbst einzutarifieren bei indirekter Vertretung ist für den Spediteur meiner Meinung nach ein hohes Risiko. Daher wird er sich doch bzgl. der ZTN zunächst bei euch rückversichern?

Da würde ich auf jeden Fall den Prozess nochmal klären, um das abzusichern.

Zanna91 Geschrieben am 31 März 2021



Dabei seit
18 November 2014
70 Beiträge
Vielen dank für euer Feedback!

Ja, der Spediteur hat in direkter Vertretung gehandelt. (Zum Glück beide Zolltarifnummern haben bei der Einfuhr den gleichen Zollsatz)
Ich habe meinen Vorgesetzten darauf aufmerksam gemacht und die Änderung der Ztn erfolgte unmittelbar.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich