Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 13.034 registrierte User - 0 User online - 34 Gäste online - 61.025 Beiträge - 2.218.762 Seitenaufrufe in 2022



Biodiesel


Güterkraftverkehr und LKW Forum: Erfahrungsaustausch, Tipps und Tricks für Disponenten, Entscheider und Fuhrparkmanager. Unser Forum Güterkraftverkehr und LKW behandelt Fragen wie, welche Routenplanungs-Tools gibt es für den Güterkraftverkehr? Welche Versicherungen sind für den Güterkraftverkehr sinnvoll? Wie wird man Fuhrparkmanager und was sind die wichtigsten Aufgaben? Welche Trends gibt es im Güterkraftverkehr und wie wirken sie sich auf die Branche aus? Wie lässt sich die Kraftstoffeffizienz von LKWs verbessern?


Mayerhofer Geschrieben am 19 März 2006



Dabei seit
14 Mai 2005
722 Beiträge
Hallo Freunde des Güterverkehrs,

habt ihr auch schon davon gehört, dass unser Staat den Biodiesel besteuern möchte?

Die Steuerfreiheit für Biokraftstoffe soll zum 1. August und damit früher als ursprünglich geplant abgeschafft werden. Danach soll auf Biodiesel eine Steuer von zehn Cent je Liter fällig werden.
Auf beigemischten Biosprit und auf Pflanzenöl als Kraftstoff sollen 15 Cent erhoben werden. Landwirte können entgegen ersten Plänen reinen Biokraftstoff weiter steuerfrei tanken.
Nach den Plänen der Vorgängerregierung sollten Autofahrer den umweltschonenden Sprit eigentlich bis zum Jahr 2009 steuerfrei tanken können.

Ich finde es eine Unverschämtheit. Viele Spediteure und Frachtführer haben aufgrund möglichen Einsparpotenzialen ihre Fahrzeuge auf die Umstellung für den Betrieb mit Biodiesel vorbereitet. Es ist ja nicht so, dass einfach nur von Mineralöldiesel zu Biodiesel gewechselt werden kann. Es sind ja eine Reihe von Vorarbeiten zu erledigen wie z.B. darf ich vom Hersteller aus überhaupt Biodiesel tanken? Die Wartungsintervalle erhöhen sich bezüglich des Ölwechsels sowie ist bei Umstieg der Kraftstofffilter zu wechseln, dies bedeutet Mehrkosten. Außerdem hat man mit Biodiesel einen höheren Kraftstoffverbrauch in Höhe von 8-10%. Diese Nachteile hat jeder einzelne ins Verhältnis setzten müssen->Nutzen-Kosten-Analyse
Weiter haben einige Speditionen natürlich in eigene Tankanlagen investiert wenn sie diese nicht schon hatten. Und nun stehen sie da wie der Depp vom Dienst!!!

Biodieseltankstellen die in letzten Monaten eröffnet wurden in die eine Menge an Geld investiert wurde, stehen vor dem aus weil der Anreiz für die Umstellung fehlt, da der Wechsel zu Biodiesel ja auch wie geschrieben Nachteile mit sich bringt.

Wie ist eure Meinung zur Besteuerung von Biodiesel???



Gruß
M.Mayerhofer

CARGOFORUM PARTNER

mike Geschrieben am 19 März 2006



Dabei seit
10 März 2006
76 Beiträge
Spediteure haben Geld in diese Technologie investiert, weil sie sich auf die Zusagen der Politik verlassen haben.

Aber das sollte uns zeigen, keine Aussgaen der Politik bezüglich Steuerprivilegien etc. sollten so ernst genommen werden. Nur wie sollen Unternehmen dann "planen" ?

trailerman Geschrieben am 20 März 2006



Dabei seit
15 Februar 2006
387 Beiträge
Moin.

§1. Dieser Staat ist pleite.
§2. Der Absatz von Biodiesel hat sich in den letzten fünf Jahren verfünffacht auf 1,1 Mio. tons.
§3. Das ganze Gesülze der Politiker betreffend alternative Kraftstoffe, CO2-Neutralität, fehlende Wassergefährdung, geringerer Rußausstoß blabla, kann man knicken, es gilt §1.
§4. Sollte sich der Betrieb von reinem Rapsöl (PÖL) in gleicher Weise ausweiten, gilt ebenfalls §1.

gruß tm

juergen2 Geschrieben am 20 März 2006



Dabei seit
20 Oktober 2005
307 Beiträge
Hi,

gebe Trailermen recht, solange unser Staat seinen Haushalt nicht konsolidiert ist jede Einnahmequelle recht.
Kollateralschäden bzw. mittel- bis langfristige Fehlentwicklungen stehen da hintenan. Kurzfristige Effekte zählen da mehr.

Über Sinn und Unsinn kann man da trefflich streiten.

Gruss

Juergen 2

Tron Geschrieben am 20 März 2006



Dabei seit
20 März 2006
134 Beiträge
Wir brauchen uns ALLE nicht wundern das die Politiker immer mehr am Rad drehen.
Weil wir ALLE nicht genug Mut haben auf die Strasse zu gehen und unserem Unmut Luft zu machen.
Egal was in diesem Land beschlossen wird, wir ALLE lassen das mit uns machen. Kraftstoff, Renten, Krankenkassenbeiträge, Steuern, etc.

Schön finde ich es wenn man mal nach Frankreich guckt, Kündigungsschutz lockern. Nicht mit den Nachbarn..... da wird auf die Strasse gegangen...... das es leider auch ein paar Krawallmacher gibt darf man nicht den Leuten anhängen die auf die Strasse gegangen sind da Sie nicht dazu gehörten.

So etwas ist in unserem Land leider UNDENKBAR.

Ich will niemanden persönlich angreifen da ich selber auch nicht besser bin aber WIR das Volk könnten mehr ausrichten wenn wir es nur wollten.

Was meint Ihr dazu?

trailerman Geschrieben am 20 März 2006



Dabei seit
15 Februar 2006
387 Beiträge
Moin,

es gibt eine gute Stellungnahme von Elsbett zu dem Thema, zu sehen unter www.elsbett.com -> offener Brief.

gruß tm

Shorty Geschrieben am 22 März 2006



Dabei seit
22 Januar 2005
352 Beiträge
Es sollten mal alle Spediteure und Autofahrer ihre Autos ordnungsgemaess abmelden und fuer nur eine Woche nicht mehr den LKW oder das Auto bewegen. Durch den Steuerausfall ware der Staat sofort komplett am Ende. Mal sehen was unsere Politiker dann machen.

Zusagen von Seiten der Politik sollten auch eingehalten werden !

Mayerhofer Geschrieben am 16 April 2006



Dabei seit
14 Mai 2005
722 Beiträge
Einem Bericht nach, glaubt man nicht das die volle Besteuerung in Höhe von 10 Cent an die Verbraucher weitergegeben werden, da ja sonst der Preisvorteil gegenüber dem fossilen Sprit dahin wäre.

Daher glaubt man, das in etwa 7 Cent bei der Zapfsäule ankommen.

Weiter wird berichtet, dass die Ölmühlen den Preis diktieren. Innerhalb eines Jahres sei der Preis für eine Tonne Rapsöl, das unter anderem in den Anlagen zu Biosprit weiterverarbeitet werden von 550 auf 700 Euro gestiegen ist.

Fakt ist, dass wenn die Differenz zwischen Biodiesel und herkömmlichem Diesel zu gering wird, sich wohl kaum die Spediteure oder Frachtführer aufgrund der dadurch entstehenden Nachteilen (höherer Spritverbrauch, kürzere Wartungsintervalle, Risiken etc) dazu entscheiden auf Biodiesel umzusteigen, weil sich daduch nur ein geringer oder gar kein höherer Nutzen für sich entsteht!



Gruß
M.Mayerhofer

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich