Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel



Kommunikation kleiner RFID-Chips untereinander möglich?


adeques Geschrieben am 12 November 2012



Dabei seit
12 November 2012
3 Beiträge
Ich möchte ein Armband bauen, das mit anderen Armbändern kommunizieren können soll. Dazu soll ein kleiner RFID-Chip in das Armband eingebaut werden, auf dem man seinen Namen speichern kann. Wenn man ein Armband an ein anderes hält sollen die auf den Armbändern gespeicherten Namen ausgetauscht werden. Das Auslesen muss also ohne großes Lesegerät ablaufen.

Gibt es RFID-Chips die so klein sind, dass sie in ein Armband passen, und selber auch andere Chips lesen können?

Der Chip muss also können: Einen Namen speichern; bei Kontakt mit einem anderen Chip den Namen senden; und den Namen vom anderen Armband lesen und speichern.


Hab bisher nur passive Chips gefunden, die klein genug sind. Die sind ja ohne eigene Energieversorgung und müssen erst durch ein großes Lesegerät aktiviert werden. Wenn es nicht mit RFID-Technik geht, könnt ihr euch irgendeine andere Technik vorstellen?

Vielen Dank!
Gruß
ad

CARGOFORUM PARTNER

Fetchman Geschrieben am 12 November 2012



Dabei seit
26 Juli 2012
212 Beiträge
schwierig.
Du wirst nicht darum kommen ein Lesegerät mit Verarbeitungs Unit in ein Armband zu bekommen.
Wobei man sich Gedanken machen muss, ob der eingebaute RFID CHip die Leseeinheit, welche sehr nahe ist nicht stört.
Thema AKTIVE RFID TAGS.
Hierzu muss aber auch irgendwo ein Rechnerunit untergebracht sein, welche entsprechende Software verarbeitet.

Denke mal über eine Bluetooth variante nach, das gibt es schon einiges auf dem Markt.

Schau dir mal das tragbare Iphone von Apple an. Hier gibts einen Prototyp.
Samsung hat glaube ich schon eine Armbanduhr / Handy herausgegeben.

Mit einer APP könnte man das ergänzen.

adeques Geschrieben am 12 November 2012



Dabei seit
12 November 2012
3 Beiträge
ok, ich glaube mit RFID ist es wirklich eher schwierig. Die aktiven RFIDs benötigen soweit ich das verstehe auch ein Lesegerät und können nicht untereinander, also von Chip zu Chip kommunizieren, oder?
Die Arbanduhrhandys sind cool, aber zu teuer und groß.

Ich will wirklich nur simple daten speichern und versenden können. Sagen wir du triffst jemand, der das selbe Armband trägt. Ihr haltet kurz die Bänder aneinander und tauscht so die Namen/Telefonnummern aus. Später hält man sein Armband an sein Smartphone und über eine App kommen die Daten vom Chip ins Handy.

Ich hab mir auf deinen Tipp hin heute Bluetooth Chips angeschaut. Ich glaube dieser Chip würde die Funktionen unterstützen:
TIWI-UB2 MODULE von LS Research für 8$.
Die Anleitung hilft mir leider nicht weiter und ich will jetzt nicht wild irgendwas bestellen. Vielleicht kann mir freundlicherweise jemand von euch sagen ob der Chip die Anforderungen abdeckt, oder ob ich da voll auf dem Holzweg bin? Hier der Link zur Anleitung für den Chip:

download.siliconexpert...0-0100.pdf


General Specifications

Bluetooth Standard: Bluetooth 4.0 (with EDR)
Host Interface: HCI UART, PCM
Antenna Reference: Small antennas with 0~2 dBi peak gain
Frequency Band: 2.402 GHz ~ 2.480 GHz
Number of Channels: 79 channels
Modulation: FHSS, GFSK, DPSK, DQPSK
Table 11 Bluetooth General Specifications

adeques Geschrieben am 12 November 2012



Dabei seit
12 November 2012
3 Beiträge
ps. Vielen dank für deine schnelle Antwort Herr Fetchman!

Fetchman Geschrieben am 13 November 2012



Dabei seit
26 Juli 2012
212 Beiträge
Hab mir die Spec angeschaut, es drängt sich mir der Verdacht auf, das dieses Bluetooth teil für Laptops gedacht ist.
Also eine Komponente welche als Zusatz von Herstellern gekauft wird als OEM Produkte, damit Hersteller wie HP das nicht noch selbst entwickeln müssen.
Bluetooth Schnittstellen sind international fest definiert.

Schau dir mal die Uhr von Sony an:
Sony Ericsson SmartWatch
oder
LG: LG PRADALink LBA-T950
Oder
sWaP Rebel Handy - GSM - Grün

Das ist die Richtung in die du gehen willst. Gut da ist ein ganzes Handy drin, aber faktisch ist die Technik genau das was du suchst, nur mit dem Unterschied das du kein GSM MOdul (telefon) drin hast.

Noch ein TIP: Bluetoooth hat den Vorteil, wenn du so eine Uhr baust, dann können die Leute mit einer APP über das Smartphone auf die Uhr zugreifen und zum Beispiel einfacher Ihre zu übermittelden Daten eingeben. Das ist kompfortabler als über ein kleines Display.
Auch können die Uhren nicht mit Uhren kommunizieren, sonder auch mit andersn Handys welche eine spezielle APP haben und Bluetooth eingeschaltet ist.

Datensicherheit ist da auch so ein Stichwort. Ich kenne Hacks, wenn einer sein Bluetooth am Handy aufhat, das man darüber dann in das Internet gehen kann, ohne das der das merkt.
alles so spässchen gibt es da.

Du solltest genau mal eine Anwendung definieren, das entscheidet auch dannüber die technischen Möglichen und deren weitere Entwicklung.

Es gibt Firmen in Taiwan die auf so was spezialisert, das herzustellen.
Die machen auch die Software dazu und können die Technik auch verkleinern.
Doch brauchen die genaue Zielrichtung, sonst kann es leicht ein wenig teuer werden.

Die LS Research fertigen auch in Taiwan bzw China. Ich kenn die noch von früher die haben viele Entwicklungen mit Texas Instruments gemacht. Klassich Taschenrechner in den 80igern.

ALS TIP: du brauchst einen Elektro Ingenieur, der die Komponenten zusammen fügen kann, abgesehen vom Design. Dann wirst du zwangsläufig die Hersteller besuchen müssen um dich selbst zu vergewissern ob die das können.
HALTE MIT DEINER IDEE HINTER DEM BERG. DU WEIST CHINA DAS KOPIERLAND.
Lass eine Komponente dort produzieren die andere bei jemanden anders. SO erkennt keiner was du da machst, bis das Produkt zumindest ein Geschmacksmuster hat, AUCH IM PRODUKTIONSLAND.

Habe lange Jahre in dem Metier gearbeitet. Das ist ein Haifischbecken.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich