Cargoforum Forum für Transport, Logistik, Spedition, Zoll und Außenhandel
Cargoforum.de in Zahlen: 12.190 registrierte User - 0 User online - 48 Gäste online - 57.223 Beiträge - 15.033.528 Seitenaufrufe in 2018 - 5.506.620 Seitenaufrufe in 2019



Paketversand nach Russland


Nagy Geschrieben am 29 August 2013



Dabei seit
09 September 2011
13 Beiträge
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit haben wir Probleme Ersatzteile oder Kleinstaufträge
Kostengünstig nach Russland ( DAP ) zu liefern. Da kein ( uns bekannter )
Paketdienstleister mehr Versendungen nach Russland übernimmt.

Wir weichen daher auf Speditionen ( Sammelgut ) aus. Doch die Kosten belaufen sich für ein 2 KG Paket schnell auf 400 € – 600 €.

Kennt Ihr alternativen ?

CARGOFORUM PARTNER

Jolie80 Geschrieben am 04 September 2013



Dabei seit
04 September 2013
7 Beiträge
Mit welchem KEP Dienstleister hast du denn gearbeitet ? DHL ist für solche Sendungen eine gute Alternative. Mit UPS/FedEx etc. wirds da immer Probleme geben.

Nagy Geschrieben am 05 September 2013



Dabei seit
09 September 2011
13 Beiträge
Hallo Jolie80,

UPS, FEDEX, DHL, TNT, DPD alle haben probleme kleine
Sendungen < 30 KG aber Warenwerte > 20000 €
zu versenden ...

Jolie80 Geschrieben am 09 September 2013



Dabei seit
04 September 2013
7 Beiträge
Hallo Nagy,

wo liegen die Begründungen ? Ist der WW zu hoch ? Alternativ würde ich es einfach zum nächsten Flughafen schicken und der Kunde soll selbst verzollen bzw. abholen, wenn das Problem an der Ortschaft liegt.

waldorf Geschrieben am 09 September 2013



Dabei seit
23 Juli 2007
1453 Beiträge
Hallo Nagy,

wenn Dir wichtig ist, dass Deine Sendungen pünktlich ankommen, kann ich aus meinen Erfahrungen nur empfehlen, weiterhin die Speditionen zu nutzen, auch wenn das teuer erscheint.

Das Nadelöhr in RU ist der Zoll. Der ist extrem gründlich, parallel dazu gerade im Paketbereich extrem überlastet, so dass die Frage, ob und wann die Sendung freigegeben wird, einem Glückspiel gleichen kann. Ein Kurierdienst kann -im Gegensatz zum Spediteur- sich nicht individuell um deine Sendung kümmern, die geht in der Masse unter.

Jolie80: dein Vorschlag lässt erkennen, dass du die russ. Gegebenheiten nicht kennst. Es ist nicht möglich, darauf zu vertrauen, dass ein russ. Empfänger mal eben so verzollen kann (und will). Zoll und Russland ist ein ziemlich spezielles Thema !

Yngwie1958 Geschrieben am 09 September 2013



Dabei seit
23 August 2010
23 Beiträge
Hallo Nagy, Waldorf hat sicherlich Recht, Russland ist nicht einfach, dennoch würde ich nicht soviel Geld bezahlen wollen. Sprech doch mal direkt mit den grossen Expressdienstleistern und mit deinem Kunden, manchmal sind es nur ganz bestimmte "Kleinigkeiten", an denen es dann scheitert.

betterorange Geschrieben am 10 September 2013



Dabei seit
02 April 2007
1258 Beiträge
Die Angelegenheit ist so vertraxt, da mancher Empfänger nicht verzollen darf, da er seitens seines Finanz- bzw. Zollamtes keine Zulassung hat. Muss er dann alles Umschreiben lassen auf einen zugelassenenen Empfänger etc.

Deshalb gehen bei mir erst dann Russlandsendungen raus, wenn diese Punkte abgehakt und seitens meines Agenten in Russland gegengeprüft sind.

Eine Verzollung wird in Russland u.a. auch nach dem Wert berechnet. Ware im Wert von 10.000 Euro kann dann auch mal 500.- Verzollungskosten verursachen.

Viel Spass noch beim sparen.

waldorf Geschrieben am 10 September 2013



Dabei seit
23 Juli 2007
1453 Beiträge
Hallo betterorange,

russische Importeure müssen sich bei dem abfertigenden Zollamt vorab registrieren lassen und dazu umfangreiche Dokumente vorzulegen, u.a. auch von Banken, um Zahlungsfähigkeit nachzuweisen. Wer das nicht getan hat, nicht will oder nicht kann, kann dort nicht importieren. Ob die Benennung eines anderen "zugel. Empfängers" möglich und zulässig ist, weiss ich nicht.

Wir verfahren auch so, dass jede Ausgangssendung vom Broker vorgeprüft wird (Warenbeschreibung, Werte, Zertifizierungspflicht etc.), bevor sie abgeht.

Hinsichtlich der Verzollungskosten kenne ich nur die Variante nach Anzahl Zollanmeldungen und -positionen, wie es auch hier üblich ist. Wertabhängige Verzollungskosten halte ich ehrlich gesagt für etwas dubios. Generell muss man aber sagen, dass sich die Zollagenten ihre Arbeit extrem teuer bezahlen lassen. RU gehört hier sicherlich zur Weltspitze.

betterorange Geschrieben am 11 September 2013



Dabei seit
02 April 2007
1258 Beiträge
Hallo Waldorf,

ja, das sind andere Grössenordnungen, die Rechnungen der russischen Zollagenturen.

Habe mir das dann mal in dem Zusammenhang mit den Kosten, die so eine Agentur z.B. an einem der Flughäfen in Moskau hat, erklären lassen.

Schliesslich kostet ein einfaches Appartment in guter Lage schon ein kleines Vermögen, so wird Preis vs Leistung umgerechnet.

Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1







Deutschlands führendes Transport & Logistik Forum. Alles Wichtige zu Themen wie Spedition, Speditionsforum, Logistik, Logistikforum, Transport, Ausbildung, Studium, Karriere, Weiterbildung, Binnenschifffahrt, Existenzgründung, Transportforum, Luftfracht, Bahnfracht, Bahncargo, Seefracht, Schifffahrt, LKW, Güterkraftverkehr, Maut, Ladungssicherung, Gefahrgut, Charter, Eisenbahn, KEP, Kurier, Express, Paket, Multimodal, kombinierte Verkehre, Transportrecht, Transportversicherung, Zoll, Zollforum, RFID, Lagerlogistik, Warehouselogistik, AWB, Luftfrachtbrief, Container, Frachtflugzeug, Güterzug, Spediteure, Verlader, Fracht, Frachtforum, Transporte
© eine Onlinepublikation der VOCA media carsten vollenbroich